Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

04.08.2010

Unklarheit über angeblichen Angriff auf Ahmadinedschad

Teheran – Nach dem angeblichen Anschlag auf den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad herrscht Unklarheit über den genauen Ablauf der Ereignisse. Libanesische TV-Sender hatten unter Berufung auf iranische Präsidentenkreise berichtet, dass ein unbekannter Angreifer in der Stadt Hamedan im Westen des Landes eine Granate auf den Konvoi des Präsidenten geworfen hatte. Bei dem Anschlag seien laut dem Sender „Future TV“ mehrere Personen verletzt worden. Ahmadinedschad selbst sei unverletzt geblieben.

Inzwischen haben staatliche iranische Medien den Angriff jedoch dementiert. Anstatt einer Granate habe es sich bei der Explosion um einen „Feuerwerkskörper“ gehandelt. Dieser sei während Ahmadinedschads Rede in einem Fußballstadium gezündet worden. Der Präsident selbst machte in seiner Rede keine Angaben über den angeblichen Angriff. Im Iran kommt es immer wieder zu Anschlägen vor allem durch radikale sunnitische Gruppen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/unklarheit-ueber-angeblichen-angriff-auf-ahmadinedschad-12621.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Oliver Welke Oliver Kahn

© obs / ZDF / Nadine Rupp

UEFA Champions-League FC Bayern gegen Arsenal FC live im ZDF

Die Champions-League-Saison 2016/17 startet durch - mit dem Achtelfinale geht es für die 16 verbliebenen Klubs in die Ko.-Phase. Dazu gehören auch die ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Weitere Schlagzeilen