Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Überwachungskamera

© über dts Nachrichtenagentur

25.08.2017

Bericht Unionsminister wollen „Fahndung mit Gesichtserkennung“

Datenschützer sind skeptisch.

Berlin – Die Union hat sich auf Techniken zur Gesichtserkennung als Fahndungsinstrument festgelegt. In einer Erklärung, die alle 19 Innen- und Justizminister von CDU und CSU nächste Woche in Berlin verabschieden wollen, fordern sie „modernste Technik“ für die Sicherheitsbehörden, darunter „intelligente Videotechnik zur Fahndung mit Gesichtserkennung“, berichtet der „Spiegel“ in seiner am Samstag erscheinenden Ausgabe.

Sicherheitsinteressen und Datenschutz müssten „in einen angemessenen Ausgleich“ gebracht werden, heißt es in einem Entwurf der Erklärung.

Die Bundespolizei testet seit dem 1. August am Bahnhof Berlin-Südkreuz Systeme zur automatischen Erkennung von Gesichtern. Knapp 300 Berufspendler hatten sich freiwillig für den Feldversuch gemeldet, der noch bis Januar läuft.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) lobte bereits die „erstaunliche Treffgenauigkeit“ in den ersten Testwochen. Ob die Technik verlässlich funktioniert, ist allerdings noch nicht bewiesen. Datenschützer sind skeptisch. „Eine flächendeckende Überwachung dieser Art wäre verfassungsrechtlich unzulässig“, sagte die Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/unionsminister-wollen-fahndung-mit-gesichtserkennung-100876.html

Weitere Nachrichten

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

Lehrerchef Sanierungsprogramm für Schulen hat oberste Priorität

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, sieht ein großes Sanierungsprogramm für Schulen als Priorität für die Zeit nach der Wahl. ...

Thomas de Maizière

© über dts Nachrichtenagentur

"linksunten.indymedia" De Maizière verbietet linksextreme Internetplattform

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat am Freitagmorgen die linksextremistische Internetplattform "linksunten.indymedia" auf Grundlage des ...

Flüchtlinge in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Deutlich weniger junge Flüchtlinge vermisst

Die Zahl der vermissten Flüchtlingskinder in Deutschland ist in den vergangenen Monaten laut Zahlen des Bundeskriminalamtes (BKA) drastisch zurückgegangen. ...

Weitere Schlagzeilen