Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Raif Badawi

© Facebook / Raif Badawi

19.01.2015

Unionsfraktionsvize Jung Deutschland muss Schläge gegen saudischen Blogger stoppen

„Deutschland muss auf dem diplomatischen Weg alles versuchen.“

Düsseldorf – Der stellvertretende Chef der Unionsfraktion, Franz Josef Jung (CDU), hat die Bundesregierung dazu aufgerufen, sich in den Fall des zu 1000 Peitschenhieben verurteilten saudi-arabischen Bloggers Raif Badawi einzumischen.

„Deutschland muss auf dem diplomatischen Weg alles versuchen, dass Saudi Arabien die Schläge gegen den Blogger unterlässt“, sagte Jung der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Montagausgabe).

„Wir müssen die saudi-arabische Regierung dazu auffordern, generell solche Strafen zu unterlassen, weil sie mit den Menschenrechten nicht vereinbar sind“, betonte er.

Der Blogger Raif Badawi, der mit 1000 Schlägen bestraft werden soll, habe nur von der Meinungsfreiheit Gebrauch gemacht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/unionsfraktionsvize-jung-deutschland-muss-schlaege-gegen-saudischen-blogger-stoppen-76913.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen