Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Unions-Haushälter Barthle warnt vor Mehrausgaben

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

08.12.2011

Steuern Unions-Haushälter Barthle warnt vor Mehrausgaben

Berlin – Nachdem das Bundeskabinett die schwarz-gelben Steuersenkungen ab 2013 auf den Weg gebracht hat, schließt der Haushaltsexperte der Union, Norbert Barthle (CDU), weitere Erleichterungen für die Bürger aus.

Barthle sagte der „Saarbrücker Zeitung“: „Es gibt keine Spielräume für weitere Entlastungen.“ Wäre es nach den Haushältern der Fraktion gegangen, „hätte es sowieso keine Steuersenkungen gegeben“. Er trage den Koalitionsbeschluss aber mit.

Zugleich betonte Barthle, es werde schwierig, geplante Mehrausgaben wie durch das Betreuungsgeld mit dem Schuldenabbau in Einklang zu bringen. „Unsere Linie, die Nettokreditaufnahme weiter zu senken, werden wir durchhalten.“ Das Betreuungsgeld komme erst 2013. „Bis dahin ist noch vieles möglich.“

Überlegungen innerhalb der Union, Erziehungszeiten stärker in der Rentenversicherung anzurechnen, erteilte Barthle eine Absage: „Die zusätzliche Anrechnung bei der Rente halte ich derzeit für nicht finanzierbar.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/unions-haushaelter-barthle-warnt-vor-mehrausgaben-31058.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen