Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.11.2009

Union will ausländische Autofahrer an Verkehrskosten beteiligen

Berlin – Die Union will ausländische Autofahrer zur Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur heranziehen. „Wir werden uns als Koalition in den kommenden Monaten darum kümmern müssen, wie das Transitland Nummer eins Deutschland künftig Transitnutzer stärker an den Verkehrskosten beteiligen kann“, sagte der für Verkehr zuständige Vizevorsitzende der Unions-Bundestagsfraktion, Arnold Vaatz, der „Rheinischen Post“. Eine Pkw-Maut oder eine entfernungsabhängige Gebühr, wie in den Niederlanden diskutiert, lehnte der CDU-Politiker strikt ab. „Eine Kilometergebühr belastet überproportional Pendler, die teilweise aus Existenzgründen auf das Auto angewiesen sind wie in vielen Teilen Ostdeutschlands. Außerdem konterkariert eine solche Abgabe die Pendlerpauschale, das wäre ordnungspolitisch kaum zu erklären“, sagte Vaatz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/union-will-auslaendische-autofahrer-an-verkehrskosten-beteiligen-3689.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen