Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.10.2009

Union und FDP wollen Pflegeversicherung größtenteils privatisieren

Berlin – Die künftige schwarz-gelbe Koalition will die Pflegeversicherung größtenteils privatisieren. Es werde eine Kapitaldeckung erwogen, so Unionsfraktionschef Volker Kauder. Man wolle so die steigenden Ausgaben begleichen, die durch die stark wachsende Zahl von Pflegebedürftigen erforderlich werden. „Der Beitrag dazu kann nicht vom Himmel fallen“, so Kauder weiter. Bisher zahlen Arbeitnehmer und Arbeitgeber je zur Hälfte in die gesetzliche Versicherung ein. Künftig sollen lediglich die Versicherten eine Reserve für die Zukunft aufbauen. Die höchsten Ausgaben werden ab dem Jahr 2027 erwartet, in dem die geburtenstarken Jahrgänge pflegebedürftig werden. Die gegenwärtige Pflegeversicherung gewährleistet nur bis 2014 finanzielle Sicherheit. Derzeit leben in Deutschland mehr als zwei Millionen Menschen, die auf die Pflege durch andere Menschen angewiesen sind. Im Jahr 2020 sind das schon 2,6 Millionen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/union-und-fdp-wollen-pflegeversicherung-groesstenteils-privatisieren-2802.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen