Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.10.2009

Union und FDP wollen Medienbeteiligungen der SPD überprüfen

Berlin – Union und FDP wollen offenbar die Medienbeteiligungen der Parteien und dabei besonders der SPD einer Prüfung unterziehen. „Wir stellen gemeinsam mit den Ländern die wirtschaftlichen Beteiligungen von Parteien an Rundfunksendern, Zeitungsverlagen und anderen meinungsbildenden Medienunternehmen auf den Prüfstand“, heißt es in einem entsprechenden Entwurf zum Koalitionsvertrag, der der „Financial Times Deutschland“ vorliegt. Die SPD ist die einzige deutsche Partei, die große Beteiligungen an Medien unterhält. Die Sozialdemokraten sind über die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) an zahlreichen Verlagen und Regionalzeitungen, unter anderem „Neue Westfälische Zeitung“, „Sächsische Zeitung“ und „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ beteiligt. Gewinnausschüttungen der DDVG sollen unter anderem zur finanziellen Unabhängigkeit der SPD, die eigenen Angaben zufolge keinen Einfluss auf Redaktionen ausübt, beitragen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/union-und-fdp-wollen-medienbeteiligungen-der-spd-ueberpruefen-2747.html

Weitere Nachrichten

Recep Tayyip Erdoğan 2011

© Prime Minister Office / CC BY-SA 2.0

Türkisches Verfassungsreferendum OSZE-Wahlbeobachter plädiert für eine Neuauszählung

Der Direktor des Büros für demokratische Institutionen und Menschenrechte der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Michael ...

Georg Pazderski 2016 AfD

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

AfD Pazderski unterstützt Petry-Kurs und zeigt Verständnis

Der Berliner AfD-Landeschef Georg Pazderski äußert Verständnis für Frauke Petrys Verzicht auf eine Spitzenkandidatur bei der Bundestagswahl. Am Donnerstag ...

Angela Merkel CDU 2014

© Tobias Koch / CC BY-SA 3.0 DE

Polens Botschafter Deutschland für schlechtere Beziehungen verantwortlich

Polens Botschafter in Berlin, Andrzej Przylebski, sieht die Schuld für die Verschlechterung der Beziehungen zwischen seiner Regierung und der ...

Weitere Schlagzeilen