Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.10.2009

Union und FDP wollen auf “Schattenhaushalt” Pläne verzichten

Berlin – Union und FDP wollen nach der massiven Kritik offenbar auf den „Schattenhaushalt“ verzichten. Grund für die Suche nach Alternativen soll neben der öffentlichen Kritik außerdem die Befürchtung einer Verfassungsklage sein. Bei der gestern von den Liberalen vorgestellten Idee sollten die Sozialkosten in einen Sonderfonds ausgelagert werden, um die Defizite bei der Bundesagentur für Arbeit und den gesetzlichen Krankenkassen auszugleichen. Hierfür sollten über ein Nachtragsetat 90 Milliarden Euro neue Schulden aufgenommen werden. Zu den in den Koalitionsverhandlugen besprochenen Alternativplänen gehört nun unter anderem ein Zuschuss aus dem ordentlichen Bundeshaushalt im kommenden Jahr.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/union-und-fdp-wollen-auf-schattenhaushalt-plaene-verzichten-2840.html

Weitere Nachrichten

Frauke Petry AfD 2015

AfD-Bundesparteitag in Essen © Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

IW-Studie Einkommen spielt bei AfD-Anhängern keine Rolle

Wähler mit geringen Einkommen in Deutschland entscheiden sich deutlich seltener für eine rechtspopulistische Partei als Geringverdiener in anderen ...

Frank-Walter Steinmeier SPD

© Tobias Kleinschmidt - securityconference.de / CC BY 3.0 DE

Linke Steinmeier zu Einsatz für sozialen Zusammenhalt aufgefordert

Die Linke hat den neu gewählten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier aufgefordert, sich für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland einzusetzen. "Das ...

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Weitere Schlagzeilen