Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.10.2009

Union und FDP setzen Koalitionsgespräche fort

Berlin – Union und FDP setzen heute ihre Koalitionsverhandlungen in der NRW-Landesvertretung am Berliner Tiergarten fort. CDU-Generalsekretär Ronald Pofalla sagte gestern in Berlin, dass „einvernehmliche Ergebnisse“ bezüglich des weiteren Zeitplans für die Gespräche erzielt werden konnten. Außerdem einigten sich die Parteien auf zehn Arbeitsgruppen, die sich mit verschiedenen Themenbereichen wie Steuer-, Bildungs- oder Außenpolitik beschäftigen und die näheren Inhalte des Koalitionsvertrages aushandeln sollen. Die FDP will unter anderem Hartz IV durch ein „leistungsfreundlicheres und arbeitplatzschaffendes Bürgergeld ersetzen“, so Hermann Otto Solms, Finanzexperte der FDP. Außerdem soll nach dem Wunsch der FDP der Kündigungsschutz gelockert werden. Einig sind sich Union und FDP darüber, dass es Steuersenkungen geben soll. Alle Parteien geben sich optimistisch, dass man auch bei Streitthemen zu einer Einigung kommen werde. „Alles ist überbrückbar“, so Guido Westerwelle. Die nächsten Sitzungen der großen Koalitionsrunde sind für den 8. Oktober und 14. Oktober geplant.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/union-und-fdp-setzen-koalitionsgespraeche-fort-2191.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen