Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

14.10.2009

Union und FDP beschließen Verbesserungen bei Hartz IV

Berlin – Union und FDP haben heute in ihren Koalitionsverhandlungen Verbesserungen für Empfänger von Arbeitslosengeld II beschlossen und damit eine erste konkrete Einigung erzielt. Unter anderem sollen die Zuverdienstgrenzen für Hartz-IV-Empfänger sowie das Schonvermögen für die Altersvorsorge erhöht werden. Das Schonvermögen ist das Vermögen, das ein Langzeitarbeitsloser besitzen darf, um Anspruch auf Hartz IV zu haben. Darüber hinaus gehendes Vermögen muss zunächst für den Lebensunterhalt aufgebraucht werden. Bisher lag die Grenze bei 250 Euro pro Lebensjahr, wonach ein 65-Jähriger 16250 Euro besitzen durfte. Der bisherige Wert soll nun auf 750 Euro verdreifacht werden, das entspräche einem Schonvermögen von 48750 Euro im Alter von 65 Jahren. Selbst genutzte Immobilien sollen ebenfalls von der Anrechnung freigestellt werden. Bei den Zuverdienstgrenzen, die insbesondere für Familien mit Kindern gedacht sind, sollen noch keine konkreten Regelungen festgelegt worden sein. Für morgen sind zwischen Union und FDP erneut Verhandlungen der Arbeitsgruppen geplant, ab Freitag soll dann die große Koalitionsrunde über den endgültigen Koalitionsvertrag beraten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/union-und-fdp-beschliessen-verbesserungen-bei-hartz-iv-2537.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen