Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

07.11.2010

Union streitet um Streichung von Elterngeld für Spitzenverdiener

Berlin – In der Union gibt es Unmut über den Plan der Bundesregierung, Spitzenverdienern künftig kein Elterngeld mehr zu bezahlen. Das berichtet „Der Spiegel“. Laut Berechnungen der bayerischen Staatskanzlei dürfte die Maßnahme unterm Strich mehr kosten, als sie dem Staat einbringen würde. Die zu erwartenden Einsparungen lägen bei maximal 10 Millionen Euro.

Dieser Betrag würde durch den höheren Verwaltungsaufwand mehr als aufgefressen, weil „zukünftig fast alle Elterngeldbescheide mindestens noch einmal überprüft werden müssen“, so die Staatskanzlei. Allein in Bayern würden 13 bis 15 neue Sachbearbeiterstellen erforderlich, die mit rund 1,18 Millionen Euro pro Jahr zu Buche schlügen, berichtet „Der Spiegel“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/union-streitet-um-streichung-von-elterngeld-fuer-spitzenverdiener-16882.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen