Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

30.03.2010

Union plant schärfere Regeln für Steuersünder

Berlin – Die Union plant schärfere Regeln für Steuersünder, die sich selbst beim Finanzamt anzeigen. „Wir wollen die strafbefreiende Selbstanzeige mit dem Ziel überprüfen, dass diese zwar erhalten bleibt, aber nicht mehr als Teil einer Hinterziehungsstrategie genutzt werden kann“, sagte der finanzpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Leo Dautzenberg, der „Rheinischen Post“. Die Flut an Selbstanzeigen zeige, „dass hier häufig nicht ehrliche Reue, sondern allein das drohende Auffliegen einer Hinterziehungsstrategie die Ursache ist“, so Dautzenberg.

Die Union strebe daher einen „spürbaren Zinszuschlag“ für Steuersünder an. Derzeit gilt ein Zinssatz von sechs Prozent sowohl für steuerehrliche Bürger als auch für Steuerhinterzieher. Zudem wolle die Union „Teilselbstanzeigen“ künftig ausschließen, sagte Dautzenberg. Damit würde verhindert, dass sich Steuersünder nur für den Fall Schweiz anzeigten, verstecktes Geld in anderen Ländern jedoch weiter verschweigen. Sämtliches auf der Welt verstecktes Geld müsse künftig offengelegt werden, bevor die Strafbefreiung gewährt werden könne.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/union-plant-schaerfere-regeln-fuer-steuersuender-8980.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen