newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Union nennt Debatte über Rente mit 70 “überflüssig”

Berlin – Führende Unionspolitiker haben die von Wirtschaftsforschern angestoßene Debatte über eine Rente ab 70 als wenig hilfreich kritisiert. „Ich halte nichts von einer Rente mit 70. Setzen wir doch die Rente mit 67 ab 2012 bis zum Jahr 2029 erst einmal um“, sagte Unionsfraktionsvize Michael Fuchs der Tageszeitung „Die Welt“. Auch der CSU-Arbeitsmarktexperte Max Straubinger hält die Diskussion für überflüssig. „Die Rente mit 70 ist überhaupt nicht notwendig. So schafft man keine Akzeptanz für notwendige Veränderungen“, sagte Straubinger.

Beide Politiker üben scharfe Kritik an der SPD. „Wir haben eine eindeutige Gesetzeslage. Es ist traurig, dass diejenigen Politiker wie Herr Gabriel, die damals zugestimmt haben, heute dagegen sind. Das zeugt von einem schlechten Charakter“, sagte Fuchs. Straubinger kritisierte, dass die SPD nur unter dem Gesichtspunkt der Parteitaktik und nicht unter dem einer stabilen Rente handle. „Wenn die Rente mit 67 nicht kommt, dann werden die Beiträge bis auf 26 Prozent steigen. Das ist den Bürgern nicht zuzumuten“, sagte Straubinger.

Wichtig sei vielmehr, dass die Politik sich aktiv daran beteilige, dass in den Betrieben altersverträgliche Arbeitsplätze entstünden, etwa durch Forschungsvorhaben und die Finanzierung konkreter Projekte. Schließlich wirbt Straubinger dafür, den vom Koalitionspartner FDP in Frage gestellten Kündigungsschutz zu erhalten. „Der Kündigungsschutz ist eine wichtige Voraussetzung für Stabilität und die Akzeptanz der Rente mit 67 in der Bevölkerung.“

12.08.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »