Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.04.2010

Union lehnt Gegenüberstellung in Kunuds-Ausschuss ab

Berlin – Die Union hat die Forderung der Opposition nach einer Gegenüberstellung von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) mit seinen ehemaligen Spitzenberatern Wolfgang Schneiderhan und Peter Wichert strikt zurückgewiesen. „Die Forderung der Opposition nach einer weiteren Vernehmung ist lächerlich“, sagte der Obmann der Union im Verteidigungsausschuss, Ernst-Reinhard Beck (CDU), der Tageszeitung „Die Welt“.

Verteidigungsminister zu Guttenberg habe am Donnerstag im Ausschuss alle Unklarheiten überzeugend beseitigt. „Er hat seine Sicht der Dinge vollumfänglich und nachvollziehbar dargelegt“, sagte Beck. „Die marginalen Unterschiede in den Sichtweisen der Entlassung der beiden Spitzenleute des Verteidigungsministeriums fußen allein auf persönlichen Wahrnehmungen der Beteiligten.“ Diese seien unwichtig und ließen sich auch in einer Gegenüberstellung nicht ausräumen, so der Politiker weiter. Die SPD will den Verteidigungsminister wegen widersprüchlicher Aussagen direkt mit seinem ehemaligen Staatssekretär Wichert und dem früheren Bundeswehr-Generalinspekteur Schneiderhan konfrontieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/union-lehnt-gegenueberstellung-in-kunuds-ausschuss-ab-10004.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen