Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Union legt in Wählergunst zu

© dapd

10.02.2012

Wahltrend Union legt in Wählergunst zu

FDP verharrt bei drei Prozent.

Mainz – Die Union vergrößert den Abstand zur SPD in der Wählergunst. In dem am Freitag veröffentlichten ZDF-Politbarometer kommen CDU und CSU auf zusammen 37 Prozent. Das ist ein Prozentpunkt mehr als vor zwei Wochen. Die SPD verliert indes einen Punkt und liegt nun bei 29 Prozent.

Die FDP verharrt bei drei Prozent, sodass es für eine Neuauflage von Schwarz-Gelb nicht reichen würde. Aber auch für Rot-Grün ergäbe sich keine Mehrheit, da die Grünen nur auf 14 Prozent kommen – zwei Punkte weniger als Ende Januar.

Die Linke bleibt bei sieben Prozent, die Piratenpartei würde mit sechs Prozent (+1) in den Bundestag einziehen.

Für das ZDF-Politbarometer wurden von der Forschungsgruppe Wahlen vom 7. bis 9. Februar 1.272 Bundesbürger befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/union-legt-in-waehlergunst-zu-39212.html

Weitere Nachrichten

Ankara Türkei

© Charismaniac / CC BY-SA 3.0

Linke Bundesregierung muss türkische Opposition unterstützen

Die LINKE-Politikerin Evrim Sommer hat die Bundesregierung zu einem anderen Umgang mit der Türkei aufgefordert. "Es ist an der Zeit, einen ...

Jens Spahn CDU

© Stephan Baumann / CC BY-SA 3.0

CDU Spahn fordert niedrigere Mehrwertsteuer

Jens Spahn, parlamentarischer Staatsekretär im Bundesfinanzministerium, hat eine umfassende Reform des deutschen Mehrwertsteuersystems vorgeschlagen. ...

Alexander Gauland AfD

© blu-news.org / CC BY-SA 2.0

AfD Gauland bereit zu Kompromiss bei Petrys „Zukunftsantrag“

AfD-Vize Alexander Gauland signalisiert Kompromissbereitschaft in Bezug auf den umstrittenen "Zukunftsantrag" von Parteichefin Frauke Petry. "Ich halte den ...

Weitere Schlagzeilen