Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wohnungen

© dts Nachrichtenagentur

26.04.2012

Gebäudesanierung Union kommt SPD-Ländern entgegen

„Sind bereit, die steuerliche Abzugsfähigkeit einer Investition auch von der Steuerschuld zu akzeptieren.“

Berlin – In den Streit zwischen Bund und SPD-geführten Ländern über den geplanten Steuerbonus für Hausbesitzer, die in die energetische Gebäudesanierung investieren, kommt Bewegung: Hauseigentümer und Mieter sollen nach einem Vorschlag der Fraktionsführung der Union im Bundestag die Investitionsausgaben künftig direkt von ihrer Steuerschuld und nicht vom zu versteuernden Einkommen abziehen können.

„Wer in die energetische Gebäudesanierung investiert, soll seine Ausgaben dafür innerhalb von zehn Jahren von der Steuerschuld abziehen können“, sagte Unionsfraktionsvize Michael Meister „Rheinischen Post“. „Wenn die SPD-geführten Länder die Gleichbehandlung großer und kleiner Einkommen wollen, werden wir die Einigung daran nicht scheitern lassen. Wir sind bereit, die steuerliche Abzugsfähigkeit einer Investition auch von der Steuerschuld zu akzeptieren.“

Die Union will damit eine der zentralen Forderungen von SPD und Grünen erfüllen. Der Steuerbonus sollte bereits vor einem Jahr beschlossen werden. Die SPD-regierten Länder blockierten ihn jedoch im Bundesrat. Entgegen kommt die Union den Bundesländern auch in einem weiteren Punkt: Investoren sollen ihre Sanierungskosten auch dann steuerlich absetzen können, wenn sie nur einzelne Projekte in einem Haus und nicht das gesamte Haus betreffen.

„Wir wollen, dass auch Hauseigentümer oder Mieter, die nur einzelne Teile eines Hauses sanieren wie etwa Heizungsanlagen, den Steuerbonus in Anspruch nehmen können“, sagte Meister. „Hier erwarten wir aber, dass die Investition besondere energetische Anforderungen erfüllt. Außerdem werden wir die Förderung so deckeln, dass die Mindereinnahmen nicht aus dem Ruder laufen.“

Auch die Länder müssten zudem ihren Anteil an den Steuerausfällen von jährlich 1,5 Milliarden Euro übernehmen, sagte Meister. „Insbesondere die SPD-regierten Länder sind der Meinung, sämtliche Steuerausfälle sollten zu Lasten des Bundes gehen. Das können wir nicht akzeptieren.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/union-kommt-spd-landern-bei-gebaudesanierung-entgegen-52559.html

Weitere Nachrichten

Peter Weiß CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

CDU Arbeitnehmer-Flügel für Rentenniveau von rund 44% ab 2030

Der Arbeitnehmer-Flügel der Unionsfraktion plädiert für eine dauerhafte Untergrenze beim Rentenniveau von rund 44 Prozent nach 2030. "Das Rentenniveau, das ...

Anton Hofreiter Grüne

© stephan-roehl.de / CC BY-SA 2.0

Grüne Hofreiters Freundin entscheidet über Haarlänge mit

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter würde auch als Ministerkandidat an der Länge seiner Haare nichts verändern. "Solange meine Freundin nicht sagt: 'ab ...

Alexander Graf Lambsdorff

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

FDP Graf Lambsdorff fordert in Ceta-Debatte Stärkung der EU

Als Lehre aus der Ceta-Debatte hat der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), eine Stärkung der EU gefordert. Brüssel müsse ...

Weitere Schlagzeilen