Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Unglück schadet Kreuzfahrtbranche nicht dauerhaft

© dapd

03.04.2012

Costa Concordia Unglück schadet Kreuzfahrtbranche nicht dauerhaft

Zahl der Reisenden „wieder auf dem gleichen Niveau wie vor dem Vorfall“.

Hamburg – Die Havarie des Passagierschiffs „Costa Concordia“ schadet der Kreuzfahrtbranche nach Ansicht der Reederei MSC Crociere nicht dauerhaft. „Dieser Vorfall hat natürlich kurzfristig zu einem Einbruch der Buchungen geführt“, sagte Vorstandschef Pierfrancesco Vago der „Financial Times Deutschland“ laut Vorabbericht.

Dies sei aber nur von kurzer Dauer gewesen. „Die Zahlen haben sich kurz danach schon erholt, inzwischen sind sie wieder auf dem gleichen Niveau wie vor dem Vorfall“. Die „Costa Concordia“ war im Januar mit 4.200 Menschen an Bord vor der italienischen Küste gekentert. Mindestens 30 Menschen kamen dabei ums Leben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/unglueck-schadet-kreuzfahrtbranche-nicht-dauerhaft-48798.html

Weitere Nachrichten

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen