Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ungarn zu Verhandlungen mit EU über Verfassung bereit

© dapd

12.01.2012

Ungarn Ungarn zu Verhandlungen mit EU über Verfassung bereit

Budapest – Orban will Argumente anstelle von politischen Meinungen austauschen.

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban ist nach eigenen Angaben im Streit um die geplante neue Verfassung zum Einlenken bereit. Seine Regierung werde wegen der Bedenken mit der EU und dem Internationalen Währungsfonds verhandeln, erwarte jedoch eine sachliche Diskussion.

Er wolle Argumente anstelle von politischen Meinungen austauschen. Sollte die EU die besseren Vorschläge für die geplante Verfassung haben, „haben wir keinen Grund, sie nicht umzusetzen“, sagte Orban in einem Gespräch mit ausländischen Journalisten. Die ungarische Regierung möchte weiterhin ihren Schuldendienst durch den Verkauf von Anleihen finanzieren, will aber zusätzlich eine Sicherheitsleistung der EU in Anspruch nehmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ungarn-zu-verhandlungen-mit-eu-ueber-verfassung-bereit-33527.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen