Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

11.10.2010

Ungarn MAL Chef nach Chemie-Unfall festgenommen

Budapest – Nach der Chemiekatastrophe in Ungarn ist der Chef der verantwortlichen Aluminiumfirma MAL am Montag festgenommen worden. Das teilte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban bei einer Ansprache im Parlament mit. Der Generaldirektor soll nun von der Polizei zu dem Vorfall verhört werden. Zudem soll die Aluminiumfirma laut Orban zunächst unter staatliche Kontrolle gestellt werden. Die Entschädigung für die Betroffenen soll aus dem Vermögen von MAL gezahlt werden, kündigte der Ministerpräsident an.

Beim Bruch des Damms eines Schlammsbeckens in der Nähe des Ortes Kolontar waren am vergangenen Montag über 800.000 Kubikmeter giftiger Rotschlamm ausgetreten. Mindestens sieben Menschen starben, 150 weitere wurden verletzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ungarn-mal-chef-nach-chemie-unfall-festgenommen-16135.html

Weitere Nachrichten

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Weitere Schlagzeilen