Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Brahimi ruft erneut zu Verhandlungen in Syrien auf

© über dapd

18.02.2013

UN Brahimi ruft erneut zu Verhandlungen in Syrien auf

Opposition sieht aber keine Chance.

Kairo – Rund zwei Jahre nach Beginn der Proteste gegen den syrischen Präsidenten Baschar al Assad hat der internationale Sondergesandte Lakhdar Brahimi die Regierung in Damaskus und die Aufständischen erneut zu Gesprächen aufgerufen. Alle Konfliktparteien und die internationale Gemeinschaft müssten zusammenarbeiten, um den blutigen Bürgerkrieg zu beenden, sagte Brahimi laut einem Bericht der Zeitung „Daily News Egypt“ nach einem Treffen mit dem Generalsekretär der Arabischen Liga, Nabil Elarabi, am Sonntag in Kairo.

Nach Einschätzung der syrischen Opposition schwinden die Chancen für eine politische Lösung der Krise allerdings. „Es besteht keine Möglichkeit, Verhandlungen mit Assad zu führen“, zitierte die „Daily News Egypt“ den prominenten Oppositionellen Haitham al Maleh. Nur wenn Assad und seine engsten Verbündeten zurücktreten würden, seien ernsthafte Verhandlungen mit der Regierung möglich.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© 2013 AP. All rights reserved, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/un-brahimi-ruft-erneut-zu-verhandlungen-in-syrien-auf-60514.html

Weitere Nachrichten

Houses of Parliament mit Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Minderheitsregierung steht

Die britischen Konservativen haben sich mit der nordirischen Democratic Unionist Party (DUP) auf eine Minderheitsregierung geeinigt. Die Spitzen der beiden ...

Wolfgang Schäuble

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Schäuble optimistisch für G20-Gipfel

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich optimistisch gezeigt, dass der G20-Gipfel in Hamburg Anfang Juli trotz der Differenzen mit der ...

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Weitere Schlagzeilen