Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Flüchtlinge

© über dts Nachrichtenagentur

05.06.2015

UN 2015 fast 90.000 Bootsflüchtlinge auf dem Mittelmeer

1.850 Menschen seien bisher in diesem Jahr auf hoher See gestorben.

Genf – In den ersten fünf Monaten des Jahres 2015 sind nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) fast 90.000 Menschen über das Mittelmeer nach Europa geflüchtet. 2014 waren es nach UNHCR-Angaben im gleichen Zeitraum rund 49.000 Flüchtlinge. 1.850 Menschen seien bisher in diesem Jahr auf hoher See gestorben oder würden noch vermisst.

Rund 46.500 Flüchtlinge seien in Italien gelandet, 42.000 in Griechenland. Dort habe sich die Zahl der ankommenden Flüchtlinge versechsfacht und entspreche bereits jetzt knapp den Ankünften für das gesamte Jahr 2014.

Die griechischen Behörden seien mit der hohen Flüchtlingszahl überfordert, so die Organisation. Die Aufnahmeeinrichtungen seien überfüllt, Flüchtlinge, die auf ihre Registrierung warteten, müssten in vielen Fällen im Freien schlafen, viele Flüchtlinge würden bis zur Aufnahme in den von der Polizei geführten Registrierungseinrichtungen nicht mit Lebensmitteln oder Trinkwasser versorgt. UNHCR forderte daher die EU-Institutionen und -Agenturen auf, die Unterstützung für Griechenland zu verstärken.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/un-2015-fast-90-000-bootsfluechtlinge-auf-dem-mittelmeer-84559.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen