Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Energiesparlampe

© Emil Myrsell, Lizenz: dts-news.de/cc-by

23.08.2012

Energiesparlampen Umweltbundesamt fordert Rücknahmepflicht

Der Einzelhandel wies die Forderung zurück.

Berlin – Der Präsident des Umweltbundesamtes, Jochen Flasbarth, hat eine Rücknahmepflicht für Energiesparlampen gefordert. Der „Bild-Zeitung“ (Donnerstagausgabe) sagte er: „Die Verbraucher müssen die alten Lampen ohne großen Aufwand in den Geschäften wieder abgeben können.“

Zur Begründung sagte Flasbarth: „Leider entsorgen viele Verbraucher Hunderttausende quecksilberhaltige Energiesparlampen über den normalen Hausmüll.“ Defekte Sparlampen müssten aber bei Wertstoffhöfen oder in Geschäften in Sammelbehältern abgegeben und entsorgt werden.

Der Einzelhandel wies die Forderung zurück. Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland, sagte der „Bild-Zeitung“: „Viele Händler sind gar nicht dazu in der Lage, die quecksilberhaltigen Lampen fachgerecht zu lagern. Ein Gesetz zur Rücknahmepflicht muss das letzte Mittel sein.“

Am 1. September löst die Energiesparlampe die herkömmliche Glühbirne endgültig ab. Ab dann kommen nach einer EU-Vorschrift nur noch Ökolampen in den Handel. Bislang gibt es nur eine freiwillige Rücknahme durch den Einzelhandel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umweltbundesamt-fordert-ruecknahmepflicht-56096.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen