Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Zapfsäule

© über dts Nachrichtenagentur

12.08.2017

Umweltbundesamt Dieselprivileg bei Mineralölsteuer abschaffen

„Das Dieselprivileg bei der Mineralölsteuer muss auf den Prüfstand.“

Dessau-Roßlau – In der Debatte um den Dieselskandal hat die Präsidentin des Umweltbundesamtes (UBA), Maria Krautzberger, die Abschaffung des Dieselprivilegs bei der Mineralölsteuer ins Gespräch gebracht. „Das Dieselprivileg bei der Mineralölsteuer muss auf den Prüfstand“, sagte Krautzberger der „Rheinischen Post“ (Samstagsausgabe).

„Dieselfahrer zahlen pro Liter Kraftstoff 18,4 Cent weniger als bei Benzin – den Staat kostet diese Subventionierung mittlerweile 7,8 Milliarden Euro pro Jahr, gut dreieinhalb Milliarden davon für die Pkw-Nutzung“, sagte Krautzberger. Selbst bei Abzug der höheren Kfz-Steuern für Diesel-Autos seien das rund eineinhalb Milliarden Euro vom Staat für die Selbstzünder pro Jahr.

„Zum Vergleich: Die Förderung für Elektromobilität beträgt knapp eine Milliarde – aber bis 2020“, sagte die UBA-Chefin. Eine feste Quote für Elektroautos auf EU-Ebene, wie sie SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz fordert, halte sie für sinnvoll, sagte Krautzberger.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umweltbundesamt-dieselprivileg-bei-mineraloelsteuer-abschaffen-100419.html

Weitere Nachrichten

Jens Spahn

© über dts Nachrichtenagentur

Spahn Einsatz des Bundes für die Autoindustrie „normal“

Finanzstaatssekretär Jens Spahn (CDU) findet es "normal", dass die Bundesregierung sich für die Autobranche als stärkste Industrie im Land einsetzt. "Das ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Vergleich BAMF verpasst wesentliche Vorgaben der Regierung

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) verfehlt bislang wesentliche der für dieses Jahr gesteckten Ziele. Das geht aus einem Vergleich der ...

Wald

© über dts Nachrichtenagentur

Baden-Württemberg Agrarminister erwägt Abschuss von Wölfen

Der baden-württembergische Verbraucherschutz- und Agrarminister Peter Hauk (CDU) kann sich Abschüsse von Wölfen vorstellen, wenn diese eine Bedrohung der ...

Weitere Schlagzeilen