Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

22.03.2010

Datenübertragung UMTS war gestern, LTE und HSDPA+ sind reif

Die Vorstufe der 4. Generation der mobilen Datenübertragung kommt.

Long Term Evolution, kurz LTE, lockt mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s beim Download und bis zu 50 Mbit/s beim Upload. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird sie die UMTS-Datenübertragung in ihrer jetzigen Form dauerhaft ablösen. Die neuen Möglichkeiten sind besonders auf Anwender mobiler Internetsticks ausgelegt und für eine neue Generation von Smartphones. Die Möglichkeiten reichen von der High-Quality-Videokonferenz, über das Sehen von HD-Filmen, bis hin zu einem Datenaustausch von Großprojekten. Der größte Vorteil wird letztendlich das dauerhafte starke Signal sein.

Vermarktet wird LTE als 4G, doch stimmt das nicht ganz. Es ist viel mehr der Letzte Schritt vor der eigentlichen Einführung des 4G Standards und müsste daher viel mehr 3.9G heißen. Derzeit erfüllt LTE noch nicht den Mobile-Telecommunications-Standard um sich 4G nennen zu dürfen. Die vierte Generation der mobilen Datenübertragung setzt eine Geschwindigkeit von mehr als 100 Mbit/s im Download voraus und mehr als 50 Mbit/s im Upload. Experten gehen, laut Medienberichten, von einer Übertagungsgeschwindigkeit von maximal 80 Mbit/s aus.

Die deutschen Mobilfunkanbieter setzen vorerst nur bedingt auf den Ausbau von LTE und wollen es nur im Zentren von Großstädten, Stadien und auf Messegeländen verbreiten. Sie tendieren mehr zu einem Übertragungsstandard HSDPA +. Mit ein Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 42 Mbit/s für den Download von Webinhalten, braucht sich diese Technologie nicht hinter der LTE-Konkurrenz zu verstecken. Der Blick auf die einzelnen Mobilfunkanbieter zeigt ein rasantes Jahr für alle Mobilsurfer in den Ballungsgebieten voraus.

Wenn es nach T-Mobil geht, kommen bereits im April die ersten USB-Sticks auf den Markt, die es dem User ermöglichen sollen, mit bis zu 21 Mbit/s das Web unterwegs zu durchforsten und parallel wird sich die herkömmliche HSDPA-Geschwindigkeit von 7,1 auf 14,2 Mbit/s verdoppeln.

Dass Vodafone, als zweites Flaggschiff der Mobilfunkunternehmer, hier nicht zurück bleibt, ist keine Überraschung. Das Unternehmen möchte ihre Kunden Mitte des Jahres den HSDPA+ Standard zur Verfügung stellen.

O2 gilt als kleiner Vorreiter und bietet HSDPA+ bereits seit Ende 2009 in München an. Welche Rolle HSDPA+ letztendlich bei E-Plus einnehmen wird, bleibt offen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umts-war-gestern-lte-und-hsdpa-sind-reif-8526.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen