Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Schlecker-Filiale

© dts Nachrichtenagentur

02.06.2012

Schlecker Umsatz hatte sich im April mehr als halbiert

Massives Minus von 56 Prozent gegenüber März 2012.

Ehingen – Der rasante wirtschaftliche Niedergang der vergangenen Wochen hat eine Rettung der insolventen Drogeriemarkt-Kette Schlecker letztendlich unmöglich gemacht.

Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ mit Bezug auf neue Daten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) berichtet, halbierte sich der Schlecker-Umsatz im April im Vergleich zum Vormonat – obwohl Ende März nur gut 2.000 der vormals 5.400 Filialen geschlossen worden waren. Das massive Minus von 56 Prozent ist laut „Focus“ nicht zuletzt auf die aufgeblähte März-Zahl zurückzuführen: Damals hatte die Kette mit Ausverkaufs-Aktionen in den schließenden Märkten überdurchschnittlich viele Käufer angelockt.

Wie „Focus“ weiter meldet, sah es auch in den restlichen blau-weißen Läden zuletzt kläglich aus. Zwar hatte Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz die schlechten Standorte aussortiert und geschlossen. Jedoch stieg trotzdem der durchschnittliche Umsatz pro Filiale nach „Focus“-Informationen nicht an, sondern sank weiter. Fachleute führen dieses Phänomen auf die öffentliche Diskussion um Schlecker zurück, die dem Unternehmen geschadet und potenzielle Kunden vertrieben habe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umsatz-hatte-sich-im-april-mehr-als-halbiert-54573.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen