Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Kita

© über dts Nachrichtenagentur

13.06.2015

Umfrage Zwei Drittel der Kita-Beschäftigten fühlen sich unterbezahlt

„Wir brauchen dringend eine Aufwertung.“

Berlin – Zwei Drittel aller Kita-Erzieherinnen fühlen sich unterbezahlt. Das berichtet die „Saarbrücker Zeitung“ (Samstagsausgabe) unter Berufung auf eine noch unveröffentlichte Sonderauswertung des DGB-Index „Gute Arbeit“. In allen anderen Berufen empfinde dagegen nur durchschnittlich jeder Zweite eine starke Diskrepanz zwischen der eigenen Arbeitsleistung und der Vergütung. Demnach sind 96 Prozent der Kita-Beschäftigten davon überzeugt, mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.

Gleichzeitig beklagten knapp 40 Prozent, dass sie wegen des großen Arbeitspensums zu Abstrichen bei der Arbeitsqualität gezwungen seien. Nur jede dritte Erzieherin gehe davon aus, im Beruf bis zur Rente durchzuhalten.

„Wir brauchen dringend eine Aufwertung, die der gesellschaftlichen Bedeutung sozialer und erzieherischer Berufe gerecht wird“, sagte DGB-Vorstandmitglied Annelie Buntenbach der Zeitung. In den Tarifverhandlungen der vergangenen Wochen hätten die Arbeitgeber aber noch keinen Vorschlag gemacht, der diesem Ziel gerecht werde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-zwei-drittel-der-kita-beschaeftigten-fuehlen-sich-unterbezahlt-84817.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen