Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

13.11.2010

Umfrage ZDF- “heute journal” beliebter als ARD-”Tagesthemen”

Bielefeld – Das „heute journal“, die Spätnachrichten des ZDF, liegt in der Zuschauergunst vor den „Tagesthemen“ der ARD. Einer Emnid-Umfrage für das Nachrichtenmagazin „Focus“ zufolge wollen 38 Prozent der Befragten um 21.45 Uhr aus dem ZDF erfahren, was in der Welt vor sich geht. 33 Prozent bevorzugen die späteren „Tagesthemen“. Allerdings kann das „heute journal“ nicht bei den ganz jungen Zuschauern punkten. Von den 14-bis 29-jährigen sehen sich nur 22 Prozent die Sendung an.

In einem Vergleich zwischen den Hauptnachrichten „Tagesschau“ und „heute“ hatte in der vergangenen Woche das ARD-Nachrichtenangebot mit einem Zuschaueranteil von 50 Prozent weit besser abgeschnitten als „heute“ mit 28 Prozent. Das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid befragte für „Focus“ 1.000 repräsentativ ausgewählte Personen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-zdf-heute-journal-beliebter-als-ard-tagesthemen-17076.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Rammstein neue Nummer eins der Album-Charts

Die deutsche Rockband Rammstein ist mit dem Konzertmitschnitt "Rammstein: Paris" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Helene Fischer neue Nummer eins der Album-Charts

Helene Fischer steht mit ihrem Album "Helene Fischer" an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Toten ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Weitere Schlagzeilen