Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.04.2010

Umfrage Union bleibt auf Jahreshoch in Wählergunst

Berlin – Die Union verteidigt ihren Jahresbestwert in der Wählersympathie. In einer Umfrage für „Stern-RTL-Wahltrend“ erzielt sie wie in der Vorwoche 36 Prozent. Die FDP hält sich bei acht Prozent, liegt damit aber unverändert weit unter den 14,6 Prozent, die sie bei der Bundestagswahl im September holte. SPD und Linke tauschen einen Punkt: Die SPD steigt auf 24 Prozent, die Linke fällt entsprechend um einen Prozentpunkt auf zehn Prozent. Wie in den beiden Wochen zuvor kommen die Grünen bundesweit auf 15 Prozent. Für „sonstige Parteien“ würden sich sieben Prozent der Wähler entscheiden. Mit gemeinsam 44 Prozent liegen Union und FDP damit weiter fünf Prozentpunkte hinter SPD, Grünen und Linken (zusammen 49 Prozent).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-union-bleibt-auf-jahreshoch-in-waehlergunst-9919.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP Lindner schlägt Elite-Gymnasien für Problemviertel vor

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat zur Bekämpfung der Bildungsarmut als konkrete Maßnahme Elite-Gymnasien für Problemviertel vorgeschlagen. "In 30 ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Beschluss CDU will Kliniken nach Qualität bezahlen

Die CDU will die Bezahlung deutscher Krankenhäuser von Menge auf Qualität umstellen. Das geht aus einem Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Gesundheit ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen