Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.09.2009

Umfrage SPD legt deutlich zu

Berlin – In der Sonntagsfrage knapp eine Woche vor der Bundestagswahl kann die SPD gegenüber der Vorwoche um drei Prozentpunkte zulegen und kommt auf 26 Prozent der Stimmen. Das ergibt eine ARD-Vorwahlumfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap. Die Union liegt unverändert bei 35 Prozent. Die FDP erreicht unverändert 14 Prozent. Die Linke büßt einen Punkt ein und kommt auf elf Prozent. Die Grünen verlieren zwei Punkte und liegen bei zehn Prozent. Union und FDP hätten damit eine Mandatsmehrheit im Bundestag. Nach Aussage von ARD-Wahlexperte Jörg Schönenborn wüssten jedoch 24 Prozent der Wähler noch nicht, ob oder wen sie am übernächsten Sonntag wählen werden. Für die Sonntagsfrage wurden 1.252 Wahlberechtigte bundesweit telefonisch befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-spd-legt-deutlich-zu-1717.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Polizisten schieben 18,1 Millionen Überstunden vor sich her

Die Polizeibeamten in Deutschland schieben mehr als 18,1 Millionen Überstunden vor sich her. Das berichtet die "Rheinische Post" (Donnerstagsausgabe) unter ...

Männer in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Jugendämter Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren normal

In der Debatte um die "Ehe für alle" hat die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter ihre Zusammenarbeit mit gleichgeschlechtlichen Paaren betont. ...

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Weitere Schlagzeilen