Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.12.2009

Umfrage Socken sind die unbeliebtesten Weihnachtsgeschenke

Berlin – Socken und Nachtwäsche sind bei Männern und Frauen offenbar die unbeliebtesten Weihnachtsgeschenke. In einer Umfrage des Instituts polis/USUMA im Auftrag des Magazins „Focus“ sagten 69 Prozent der Frauen und 63 Prozent der Männer, sie wollten keinesfalls Socken oder Strümpfe geschenkt bekommen. Nachtwäsche ist bei 62 Prozent der Männer und 57 Prozent der Frauen unbeliebt. Unterwäsche mögen 60 Prozent der Männer und 55 Prozent der Frauen nicht unter dem Weihnachtsbaum, bei Parfum sind es 39 Prozent der Männer und 28 Prozent der Frauen. Geldgeschenke machen 36 Prozent der Frauen und 31 Prozent der Männer keine Freude, Gutscheine lehnen 27 Prozent der Männer und 20 Prozent der Frauen ab. Selbstgebasteltes mögen 25 Prozent der Männer und 16 Prozent der Frauen nicht. Bei Büchern kommt bei 22 Prozent der Männer und 16 Prozent der Frauen keine Freude auf.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-socken-sind-die-unbeliebtesten-weihnachtsgeschenke-4750.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen