Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Fahne der Schweiz

© über dts Nachrichtenagentur

11.01.2014

Umfrage Schweizer wollen Zuwanderung nicht begrenzen

55 Prozent gegen die Volksinitiative „Gegen Massenzuwanderung“.

Bern – Knapp vier Wochen vor einer Volksabstimmung gegen mehr Zuwanderung in die Alpenrepublik, spricht sich nach einer Umfrage eine Mehrheit der Schweizer gegen die Volksinitiative „Gegen Massenzuwanderung“ aus.

Nach einer Umfrage des Forschungsinstituts „gfs.bern“ im Auftrag der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft wandten sich rund 55 Prozent der Schweizer gegen die Initiative, die auf die Schweizerischen Volkspartei (SVP) zurückgeht. Rund 37 Prozent seien für die Initiative, nach der die Regierung das Freizügigkeitsabkommen mit der EU neu verhandeln soll.

Die SVP möchte, dass das vor zehn Jahren ausgehandelte Abkommen durch feste Kontingente für Migranten ersetzt wird. „Wir haben zu viel Zuwanderung. Mit unserer Initiative bekommt die Schweiz die Kompetenz zurück, selber zu steuern, selber zu begrenzen“, sagte SVP-Parteichef Toni Brunner.

Meinungsforscher sehen den Meinungsbildungsprozess noch nicht als abgeschlossen an und halten eine Zunahme von Unterstützern der Initiative für möglich. Die Abstimmung erfolgt am 9. Februar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-schweizer-wollen-zuwanderung-nicht-begrenzen-68432.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen