Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.09.2009

Umfrage Schwarz-gelber Vorsprung schrumpft auf einen Punkt

Berlin – Wenige Tage vor der Bundestagswahl liegen Union und FDP in der Wählergunst so knapp wie nie zuvor in diesem Jahr vor SPD, Grünen und der Linkspartei. Das ergibt eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Magazins „Stern“ und RTL. Demnach kann die Union mit 35 Prozent der Stimmen rechnen. Dies sind zwei Punkte weniger als in der letzten Umfrage direkt nach dem TV-Duell. Die FDP gewinnt einen Prozentpunkt hinzu und liegt nun bei 13 Prozent. Schwarz-gelb kommt demnach auf 48 Prozent der Stimmen. Die SPD steigerte sich in der vergangenen Woche um zwei Punkte auf 26 Prozent. Die Grünen liegen stabil bei elf Prozent, die Linke unverändert bei zehn Prozent. Zusammen kommen SPD, Grüne und Linke auf 47 Prozent, einen Punkt hinter Union und FDP. Noch im Februar hatten sie acht Punkte zurück gelegen. Für „sonstige Parteien“ würden fünf Prozent der Wähler stimmen, das sind ein Prozent weniger als in der Vorwoche.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-schwarz-gelber-vorsprung-schrumpft-auf-einen-punkt-1815.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen