Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wahlurne

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

06.08.2013

INSA-Meinungstrend Schwarz-Gelb vier Prozent vor Rot-Grün

Weder Schwarz-Gelb noch Rot-Grün könnten eine Regierung bilden.

Berlin – Acht Wochen vor der Bundestagswahl liegt Schwarz-Gelb mit 44 Prozent vier Prozentpunkte vor Rot-Grün. Das ist das Ergebnis des aktuellen INSA-Meinungstrends im Auftrag der „Bild-Zeitung“ (Mittwochausgabe).

Die CDU/CSU behauptet mit 39 Prozent ihr Ergebnis aus der Vorwoche. Die FDP legt um einen Punkt auf nunmehr fünf Prozent zu und wäre damit im Bundestag vertreten, wenn dieser bereits am kommenden Sonntag gewählt würde. Die Grünen (14 Prozent) verlieren hingegen einen Punkt. Die SPD stagniert bei 26 Prozent.

Weder Schwarz-Gelb (44 Prozent) noch Rot-Grün (40 Prozent) könnten demnach aus eigener Kraft eine Regierung bilden.

Die Linke kann ihr Ergebnis um einen Punkt auf acht Prozent verbessern. Die Anti-Euro-Partei „Alternative für Deutschland“ büßt hingegen einen Punkt ein und kommt in der Umfrage nur noch auf zwei Prozent. Auch die Piraten würden mit zwei Prozent klar an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern.

Für den INSA-Meinungstrend wurden vom 2. bis zum 5. August 2013 insgesamt 2.131 Wahlberechtigte befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-schwarz-gelb-vier-prozent-vor-rot-gruen-64517.html

Weitere Nachrichten

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

SPD Walter-Borjans zeigt Sympathie für Vermögenssteuer

Nachdem die SPD die von Parteilinken vorgeschlagene Erhebung einer Vermögensteuer von einer Kommission prüfen lassen will, zeigt der scheidende ...

Al Nur Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Barley will neue Aussteigerprogramme für Islamisten

Familienministerin Katarina Barley will die Extremismus-Prävention neu ausrichten. "Ich sehe großen Bedarf für Präventionsprojekte vor allem im Bereich des ...

Vier junge Leute auf einer Treppe

© über dts Nachrichtenagentur

Rentenkonzept CSU wirft SPD Benachteiligung der jüngeren Generation vor

Nach dem SPD-Parteitag in Dortmund hat CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt den Sozialdemokraten vorgeworfen, die jüngere Generation zu ...

Weitere Schlagzeilen