Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.08.2010

Umfrage Nachfrage nach 3D-Fernsehern stark gestiegen

Berlin – Die 3D-Technologie erobert nach den Kinosälen nun auch immer mehr die Wohnzimmer. Laut einer Aris-Umfrage im Auftrag des Branchenverbands Bitkom wollen sich 16 Millionen Verbraucher einen 3D-Fernseher kaufen. Fast jeder Dritte interessiert sich für diese Technologie, ohne allerdings eine Kaufabsicht zu haben.

„Verbraucher und Hersteller haben hohe Erwartungen an die 3D-Technologie“, erklärte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer. 3D-Fernseher kamen in Deutschland in diesem März auf den Markt. Seitdem wurden laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) knapp 26.000 Geräte verkauft. Durchschnittlich 2.000 Euro gaben die Kunden für die neuen Fernseher aus.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-nachfrage-nach-3d-fernsehern-stark-gestiegen-12666.html

Weitere Nachrichten

Bundeskriminalamt BKA und Bundesamt für Verfassungsschutz

© über dts Nachrichtenagentur

Verfassungsschutz Innenminister beraten Beobachtung von Kindern

Die Innenministerkonferenz von Bund und Ländern (IMK) wird sich in der kommenden Woche mit der Frage befassen, ob im islamistischen Umfeld auch Kinder vom ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

Lindner Türkei-Politik der Bundesregierung „endgültig gescheitert“

Nachdem der Einigungsversuch von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) im Incirlik-Streit erfolglos war, hat FDP-Chef Christian Lindner die Türkei-Politik der ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesagentur für Arbeit Vorstand für „sozialen Arbeitsmarkt“ für schwer Vermittelbare

Raimund Becker, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, kann sich einen "sozialen Arbeitsmarkt" für schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose vorstellen. ...

Weitere Schlagzeilen