Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

27.06.2017

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Sorgen machen sich die Skeptiker vor allem um den Datenschutz.

Berlin – Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten „digitalen Sprachassistenten“ im Haus.

57 Prozent können es sich „eher nicht“ oder „auf keinen Fall“ vorstellen, Technologien wie Amazon Echo oder Google Home zu nutzen, so eine Umfrage von Bitkom Research, die der dts Nachrichtenagentur vorliegt. Weitere fünf Prozent haben gar keine Meinung, nur 38 Prozent stehen der Technik offen gegenüber.

Dabei sind junge Leute etwas weniger skeptisch: 52 Prozent der 14-29 Jährigen und 50 Prozent der 30-49 Jährigen lehnen die Technik ab, wohingegen satte 64 Prozent der 50-64 Jährigen und 59 Prozent der Über-65-Jährigen keinen digitalen Sprachassistenten wollen.

Sorgen machen sich die Skeptiker vor allem um den Datenschutz. So sagen 52 Prozent derjenigen, die kein Interesse an einem Sprachassistenten haben, dass sie befürchten, dass Dritte die Sprachassistenten hacken. 48 sehen keine Verwendungsmöglichkeit und 20 Prozent möchten ihre technischen Geräte generell nicht per Sprache steuern.

Für die Erhebung wurden 1.007 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt, darunter 824 Internetnutzer. Frage: „Können Sie sich vorstellen, so einen digitalen Sprachassistenten zu nutzen?“ Die Auswahl der Befragten sei „repräsentativ“, so Bitkom.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-mehrheit-will-keine-digitalen-sprachassistenten-im-haus-98680.html

Weitere Nachrichten

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

Foundem Britische Internetunternehmerin will Schadensersatz von Google

Die britische Internetunternehmerin Shivaun Raff will Schadensersatz von Google. Es bestehe "kein Zweifel", dass das Geschäft ihres Unternehmens Foundem ...

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Regulierung gefordert Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission, den Suchmaschinenkonzern Google mit einer Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 ...

Weitere Schlagzeilen