Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Verlauf der Berliner Mauer

© über dts Nachrichtenagentur

06.11.2019

Umfrage Mehrheit sieht Mauerfall positiv

19 Prozent sehen Nachteile.

Berlin – 30 Jahre nach dem Mauerfall bewertet die Mehrheit der Deutschen das Ereignis positiv. 61 Prozent der Bevölkerung halten den Fall der Mauer für einen Glücksfall für Deutschland, so eine Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov. Dafür wurden zwischen dem 1. und 9. Oktober 2.098 Personen ab 18 Jahren befragt.

43 Prozent der Deutschen glauben demnach, dass die Wiedervereinigung diesem Land Vorteile gebracht habe, 19 Prozent sehen Nachteile. 60 Prozent sind der Meinung, die Wiedervereinigung hätte der ehemaligen DDR Vorteile gebracht. 29 Prozent vertreten die Ansicht, die alten Bundesländer hätten von der Wiedervereinigung profitiert.

Ost- und Westdeutsche weisen dabei jeweils dem Landesteil größere Vorteile durch den Mauerfall zu, in dem sie nicht leben. So erkennen knapp zwei Drittel (64 Prozent) der Westdeutschen Vorteile für die neuen Bundesländer. Nur 47 Prozent der Ostdeutschen sehen Vorteile für Ostdeutschland. Dass der Westen profitiert hat, finden knapp weniger als die Hälfte (46 Prozent) der Ostdeutschen, wohingegen nur 25 Prozent der Westdeutschen dieser Meinung sind.

Fragt man die Ostdeutschen, ob es ihnen zu DDR-Zeiten besser ging als heute, bejaht dies knapp weniger als ein Drittel (28 Prozent). Auch findet knapp die Hälfte (47 Prozent) der in Ostdeutschland Lebenden, dass der Westen die osteuropäischen Länder nach der Wiedervereinigung stark ausgebeutet habe. 46 Prozent der Westdeutschen sind hingegen der Ansicht, dass die osteuropäischen Länder die Hilfsbereitschaft des Westens nach 1989 ausgenutzt hätten.

Lediglich 43 Prozent der Westdeutschen und 35 Prozent der Ostdeutschen finden, dass Deutschland seit der Wiedervereinigung zu einer Nation zusammengewachsen ist. Gleichermaßen sieht man das Trennende stärker als das Gemeinsame: Während 27 Prozent der Deutschen der Ansicht sind, dass die Unterschiede zwischen West und Ost überwiegen, sehen nur 18 Prozent die Gemeinsamkeiten im Vordergrund. Der Großteil von 41 Prozent sieht jedoch Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Waage.

Alte Ost-West-Klischees bestehen weiterhin: Mehr als die Hälfte (57 Prozent) der Westdeutschen ist der Ansicht, Ostdeutsche würden nach wie vor mehr jammern als Westdeutsche. Umgekehrt vertreten 68 Prozent der Ostdeutschen die Meinung, Westdeutsche täten immer noch so, als wüssten sie alles besser.

Insgesamt steht das Selbstbild der Deutschen allerdings stärker im Zeichen der Wiedervereinigung, sehen sich doch immerhin 49 Prozent aller Deutschen als gesamtdeutsch. Allerdings wahrt ein nach wie vor großer Teil der Ostdeutschen eine ostdeutsche Identität (41 Prozent), 43 Prozent von ihnen sehen sich als gesamtdeutsch. Bei den Westdeutschen überwiegt das gesamtdeutsche Selbstbild (51 Prozent), verglichen mit 39 Prozent, die sich als Westdeutsche sehen.

Der Sozialismus in der DDR war eine gute Idee war, die nur schlecht umgesetzt wurde – dieser Aussage stimmen 57 Prozent der Ostdeutschen, aber nur 31 Prozent der Westdeutschen zu.

In einem Punkt sind sich die Befragten aber besonders einig: Die Mauer darf nicht wiedererrichtet werden. Nur eine Minderheit von 13 Prozent wünscht sie sich zurück. Einig ist man sich auch darüber, dass es nun an der Zeit wäre, den Solidaritätszuschlag abzuschaffen – 79 Prozent der Deutschen stimmen dieser Aussage zu.

Fragt man die Deutschen, wer oder was den größten Anteil an der Wiedervereinigung hatte, fällt die Wahl mit 43 Prozent klar auf Michail Gorbatschow. Deutlich dahinter folgen Helmut Kohl (27 Prozent), die Montagsdemonstrationen in Leipzig (23 Prozent), die Bürgerrechtsbewegung in Ostdeutschland (22 Prozent) und die Öffnung des Eisernen Vorhangs in Polen und Ungarn (22 Prozent).

88 Prozent der Deutschen ordnen die Ereignisse rund um den Mauerfall korrekt dem Jahr 1989 zu. Sogar bei Personen unter 30 Jahren, die erst nach dem Mauerfall zur Welt gekommen sind, ist die Zuordnungsquote mit 80 Prozent sehr hoch. Weiterhin geben 75 Prozent an, den Mauerfall einer anderen Person gut erklären zu können. Besonders gut schätzen Befragte zwischen 50 und 69 Jahren und Personen mit Universitätsabschluss ihr Wissen ein.

Unsere österreichischen Nachbarn ordnen den Fall des Eisernen Vorhangs, die Ostöffnung und den Fall der Mauer nicht ganz so klar dem Jahr 1989 zu, nur 80 Prozent liegen mit der Jahreszahl richtig – so eine Umfrage von Integral für Österreich.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
WhatsApp

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-mehrheit-sieht-mauerfall-positiv-119430.html

Weitere Meldungen

Früchte auf einem Obststand

© über dts Nachrichtenagentur

Verteilung von Lebensmitteln Tafeln wollen staatliche Hilfe

Der Dachverband der deutschen Tafeln fordert staatliche Unterstützung für die Verteilung von gespendeten Lebensmitteln an Bedürftige. "Schon heute mangelt ...

Menschen

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Lebenserwartung steigt nur noch langsam

Die Lebenserwartung in Deutschland steigt nur noch langsam. Für neugeborene Mädchen beträgt sie aktuell 83,3 Jahre und für neugeborene Jungen 78,5 Jahre, ...

Nazi-Aufmarsch in Halle

© über dts Nachrichtenagentur

WDR Domian will auch mit Nazis reden

Drei Jahre nach dem Ende seiner Telefon-Talkradio-Sendung plaudert Jürgen Domian wieder: Am Freitag startet seine neue Talkshow "Domian Live" im WDR. Dem ...

Migrationsforscher Bald wird jeder Dritte ein Zuwanderer sein

In 20 Jahren könnte jeder dritte Mensch in Deutschland ein Zuwanderer sein. Das berichtet die "Welt" (Montagsausgabe) unter Berufung auf Voraussagen von ...

Umfrage Viele Deutsche wollen 9. November als Nationalfeiertag

Eine relative Mehrheit aller Deutschen hält den 9. November als deutschen Nationalfeiertag für besser geeignet als den 3. Oktober. Das ist das Ergebnis ...

"Erziehungsauftrag ernst nehmen" Kinder- und Jugendärzte warnen vor intensiver Mediennutzung

Deutschlands Kinder- und Jugendärzte warnen vor "katastrophalen Folgen" einer intensiven Mediennutzung durch Minderjährige. "Wir beobachten mit Schrecken, ...

Studie Kita-Besuch fördert Integration von Flüchtlingsfamilien

Kindergärten haben laut einer aktuellen Studie nicht nur eine Wirkung auf die Kinder, die dorthin gehen, sondern auch auf deren Eltern. Das ergab eine ...

Umfrage Mehrheit wirft Politik Unterschätzung von Terrorgefahr vor

Eine Mehrheit der Bundesbürger (65 Prozent) ist der Meinung, dass Politik und Sicherheitsbehörden die Gefahr des rechtsextremen Terrors in den letzten ...

Bericht Jeder zweite bedürftige Rentner verzichtet auf Grundsicherung

Mehr als die Hälfte aller bedürftigen Rentner verzichtet darauf, die staatliche Grundsicherung zu beantragen. Das geht aus einer noch unveröffentlichten ...

Konfliktforscher Zick Antisemitismus wird „aktionsorientierter“

Für Konfliktforscher Andreas Zick ist die Tat von Halle nicht überraschend gekommen, da die Forschung seit mehr als fünf Jahren eine Radikalisierung in ...

Konfliktforscher „Extinction Rebellion“ setzt nur Nadelstiche

Die Blokadeaktionen der Klimaaktivisten von "Extinction Rebellion" sind nach Ansicht von Konfliktforscher Swen Hutter zumindest in Deutschland bislang ...

Klimawandel Jeder Zweite sieht Digitalisierung als Problemlöser

Mehr als jeder zweite Bundesbürger (56 Prozent) ist davon überzeugt, dass die Digitalisierung beim Kampf gegen den Klimawandel helfen kann. Das ist das ...

Bericht Nur noch minimale Erfolgsaussichten für Flüchtlinge im Kirchenasyl

Noch vor wenigen Jahren war für Flüchtlinge die Aufnahme ins Kirchenasyl fast eine Garantie dafür, dass sie ihr Asylverfahren in Deutschland durchlaufen dürfen. ...

Umfrage Mehrheit hält Mut von DDR-Bürgern für essenziell für Einheit

Die friedliche Revolution ist ein großes geschichtliches Erbe für alle Deutschen - egal ob aus Ost oder West. Das ergab eine Umfrage des ...

Umfrage Für Schüler und Studenten ist besonders Klimaschutz wichtig

Schüler und Studenten sowie Auszubildende und junge Erwerbstätige sind in ihren Einschätzungen von Politik, Wirtschaft und anderen gesellschaftlichen ...

Studie Mehr Schülersuizide nach Ferienende

An Schultagen nehmen sich mehr Jugendliche das Leben als in den Ferien. Besonders stark steigt die Suizidrate direkt nach den Ferien: An den ersten beiden ...

Umfrage Jeder Zweite hält Deutsche Einheit für gelungen

Im 30. Jahr des Mauerfalls ist etwas mehr als die Hälfte der Bundesbürger der Auffassung, dass die Deutsche Einheit gelungen ist. Das ergab eine Umfrage ...

Thierse Kirche darf sich nicht von Reformkurs abbringen lassen

Der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) hat die Katholische Kirche aufgefordert, sich von den geplanten Reformen - die unter dem Stichwort ...

Umfrage Jeder Fünfte ist tätowiert

Mehr als jeder fünfte Bundesbürger ist tätowiert. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Ipsos im Auftrag des Magazins ...

Bericht Altersarmut im Westen größer als im Osten

Die Altersarmut ist derzeit in Westdeutschland ein größeres Problem als in Ostdeutschland. Das geht laut eines Berichts der "Rheinischen Post" (Montag) aus ...

Umfrage Mehrheit begrüßt Rufe nach klimafreundlichem Verhalten

Die große Mehrheit der Bundesbürger empfindet die anhaltenden und überall präsenten Forderungen nach klima- und umweltfreundlichem Verhalten als ...

Bericht Hunderttausende bei „Klimastreik“ in Deutschland

In Deutschland sind am Freitag ersten Schätzungen zufolge mehrere hunderttausend Menschen auf die Straße gegangen, um am weltweit von Umweltaktivisten ...

Kaufmännische Krankenkasse Zahl der Kinder mit extremem Übergewicht gestiegen

Die Zahl junger Menschen mit extremem Übergewicht in Deutschland ist noch stärker gestiegen als bisher gedacht. In den vergangenen zehn Jahren sei sie um ...

"Fridays for Future" Aktivistin Neubauer hält Flughafenblockaden für legitim

Luisa Neubauer, eine der Hauptorganisatorinnen der "Fridays for Future"-Demonstrationen, findet es vertretbar, Brücken oder Flughäfen lahmzulegen, um den ...

Bildung Lehrerverbände fordern vierjährige Grundschule

Zum 100. Geburtstag der deutschen Grundschule ist eine Diskussion über ihre Dauer aufgeflammt. "Gymnasiasten sollten mindestens acht Jahre zur Vorbereitung ...

Geburten-Statistik Keine Angaben zum Vater in fast 50.000 Fällen

Bei jedem 16. in Deutschland geborenen Kind ist der Vater unbekannt. Im Jahr 2018 kamen in Deutschland 787.523 Babys zur Welt, darunter "49.487, bei denen ...

Klimastreik Aktivisten kündigen „zivilen Ungehorsam“ an

Beim "Klimastreik" am kommenden Freitag ist neben angemeldeten Demonstrationen auch "ziviler Ungehorsam" zu erwarten. Das kündigte die Gruppe "Extinction ...

Umfrage Ein Viertel der Deutschen für SUV-Verbot

Ein Viertel der Bundesbürger würde ein SUV-Verbot begrüßen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid für das ...

Umfrage Jede dritte Frau hat Angst vor Klinikaufenthalt

Viele Bundesbürger haben Angst vor einer stationären Behandlung im Krankenhaus: Fast jede dritte Frau (32 Prozent) und jeder vierte Mann (25 Prozent) ...

Statistisches Bundesamt Migranten sprechen zu Hause überwiegend Deutsch

In 63 Prozent der Mehrpersonenhaushalte, in denen mindestens eine Person einen Migrationshintergrund hat, ist 2018 überwiegend Deutsch gesprochen worden. ...

Sozialverbände Politik schützt Frauen nicht vor Gewalt

Sozialverbände haben Bund und Ländern vorgeworfen, Frauen nicht ausreichend Schutz vor Gewalt zu bieten. "Bund und Länder haben zwar angekündigt, die Lage ...

Statistisches Bundesamt Jugendämter stellen mehr Kindeswohlgefährdungen fest

Im Jahr 2018 haben die Jugendämter in Deutschland bei rund 50.400 Kindern und Jugendlichen eine Kindeswohlgefährdung festgestellt. Das waren zehn Prozent ...

Studie Mehrheit der Eltern mit Schule ihres Kindes zufrieden

Die große Mehrheit der Eltern in Deutschland (77 Prozent) ist mit der Schule ihres Kindes zufrieden. Das zeigen die Ergebnisse des "Deutschen ...

Lehrerverband Klima-Demonstranten sollen Unterricht nachholen

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, will, dass Schüler, die an den Demonstrationen der "Fridays For Future"-Bewegung ...

Umfrage Jeder Zweite achtet stärker auf gesunde Ernährung

Fast jeder zweite Bundesbürger (49 Prozent) ist der Ansicht, dass er heute stärker auf eine gesunde Ernährung achtet als noch vor fünf Jahren. Das ergab ...

Umfrage Deutsche unterschätzen ihre Lebenserwartung

Viele Menschen in Deutschland unterschätzen ihre eigene Lebenserwartung. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des ...

Statistisches Bundesamt Jede 14. neue Ehe ist gleichgeschlechtlich

Von allen neu geschlossenen Ehen haben sich von Oktober 2017 bis Dezember 2018 bei jeder 14. Hochzeit gleichgeschlechtliche Paare das Ja-Wort gegeben. Dies ...

Antisemitismus Zentralrat der Juden will KZ-Führungen auf Arabisch

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, fordert Führungen durch KZ-Gedenkstätten auf Arabisch. In Flossenbürg gebe es ...

Umfrage Mehrheit unterschätzt Sparlücke von Frauen

Frauen in Deutschland verdienen durchschnittlich etwa ein Fünftel weniger als Männer, aber die Mehrheit der Deutschen ist sich offenbar nicht bewusst, dass ...