Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

26.07.2019

Umfrage Mehrheit setzt bei Mobile-Banking auf App ihrer Bank

Nur sechs Prozent setzen die kostenlose App eines Drittanbieters ein.

Berlin – Wer Online-Banking auf seinem Smartphone oder Tablet nutzt, setzt dabei meistens auf die App seiner Bank oder Sparkasse. Das ergab eine Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom, die am Freitag veröffentlicht wurde.

Demnach gaben 58 Prozent der befragten Mobile-Banking-Nutzern an, dass sie dazu die App ihrer Bank installiert haben. Vor einem Jahr lag der Anteil bei 55 Prozent. Nur sechs Prozent (2018: 7 Prozent) setzen die kostenlose App eines Drittanbieters ein. Fünf Prozent der Befragten haben dazu eine kostenpflichtige App heruntergeladen, 2018 waren es gerade einmal zwei Prozent.

Insgesamt nutzen rund zwei Drittel (65 Prozent) eine App oder mehrere Apps für das Mobile-Banking. Immerhin gut jeder Dritte (31 Prozent, 2018: 39 Prozent) nutzt für Geldgeschäfte auf Smartphone oder Tablet aber überhaupt keine App, sondern ruft die Website seiner Bank auf.

„Der Trend geht eindeutig zum Online-Banking mit dem Smartphone. Durch die Bereitstellung von Datenschnittstellen werden dabei verstärkt Dritte eigene Angebote rund um Online-Banking entwickeln und den Kunden anbieten“, sagte Julian Grigo, Bereichsleiter Digital Banking und Financial Service bei Bitkom.

Vor allem Jüngere sind offenbar bereit, für Banking-Apps auch Geld auszugeben: So sagen 12 Prozent der Mobile-Banking-Nutzer zwischen 16 und 29 Jahre, dass sie eine kostenpflichtige App nutzen. Unter den Älteren beträgt der Anteil gerade einmal 3 Prozent. Aktuell nutzen 70 Prozent der Bundesbürger ab 16 Jahren Online-Banking, jeweils etwa die Hälfte von ihnen verwendet dazu das Smartphone (52 Prozent) oder ein Tablet (45 Prozent).

Wer über Konten bei verschiedenen Banken verfügt und Online-Banking per App verwendet, nutzt überwiegend jeweils eine eigene App je Konto. So sagen zwei Drittel (68 Prozent), sie verwalten mit ihrer App nur ein einzelnes Konto. Immerhin jeder Vierte (27 Prozent) bündelt in einer App mehrere Konten bei verschiedenen Banken – vor einem Jahr waren es erst 20 Prozent.

Für die Erhebung befragte Bitkom Research telefonisch insgesamt 1.005 Personen ab 16 Jahren, darunter 702 Online-Banking-Nutzer und 513 Nutzer, die Online-Banking auf dem Smartphone oder Tablet nutzen. Die Fragestellungen lauteten: 1. „Verwenden Sie auf Ihrem Smartphone oder Tablet Computer eine App zum Online-Banking?“ 2. „Verwalten Sie mit einer App mehrere Konten bei verschiedenen Banken?“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-mehrheit-setzt-bei-mobile-banking-auf-app-ihrer-bank-114688.html

Weitere Meldungen

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Cloudangebote im Finanzsektor Deutsche Börse vereinbart Kooperation mit Google

Die Deutsche Börse und Google haben bei der Nutzung von Cloudangeboten im Finanzsektor eine umfassende Kooperation beschlossen. Der DAX-Konzern wolle im ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Urheberrecht Regierung hat noch keine Alternative für Uploadfilter

Derzeit ist noch völlig offen, wie die Bundesregierung ihr Versprechen einlösen will, Uploadfilter beim neuen EU-Urheberrecht zu verhindern. Das geht aus ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Wettbewerbsaufsicht Kartellamt will an „Datenschätze“ von Internetkonzernen

Das Bundeskartellamt will Internetkonzerne dazu zwingen, Wettbewerbern Zugang zu ihren Datenbeständen zu geben. "Es spricht einiges dafür, dass wir an ...

Nach Datenschutz-Urteil Bitkom ruft Fanpage-Betreiber zum Handeln auf

Nach der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts im Datenschutzstreit um Facebook-Fanpages hat der IT-Verband Bitkom die Betreiber solcher Seiten zum ...

Whistleblower Snowden vermutet Kooperation von Amazon und Regierungen

Der US-Whistleblower Edward Snowden geht davon aus, dass der Online-Versandhandelskonzern Amazon viele seiner Daten an staatliche Behörden weitergibt. "Ich ...

Microsoft Deutschland-Chefin kritisiert Europa-Cloud

Microsoft-Deutschland-Chefin Sabine Bendiek kritisiert europäische Cloud-Pläne. "Wir begrüßen die Bemühungen, herauszufinden, wie europäische Souveränität ...

Verhältnismäßigkeit nicht gewahrt Urteil zu Facebook-Fanpages alarmiert Digitalwirtschaft

Mit Entsetzen hat der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) auf die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts im Datenschutzstreit um Facebook-Fanpages ...

Datenschützerin Facebook-Fanpages zu „trackingfreien Zonen“ machen

Die Datenschutzbeauftragte von Schleswig-Holstein, Marit Hansen, hat die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts im Datenschutzstreit um ...

Online-Einkäufe PayPal bietet künftig Ratenzahlung an

Der Finanzdienstleister PayPal bietet seinen Kunden in Deutschland künftig auch Ratenzahlungen bei Online-Einkäufen an - bei einem effektiven Jahreszins ...

CSU Bär will verständlichere AGBs auf Internet-Plattformen

Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) fordert, dass die Einwilligung in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) großer Internet-Plattformen ...

DDoS-Attacke Große Störung bei Wikipedia – Angriff bringt Lexikon „down“

Das Internet-Lexikon Wikipedia ist am Freitagabend über mehrere Stunden nicht erreichbar gewesen. Betroffen waren dabei offenbar hauptsächlich Nutzer in Europa. ...

Partnersuchfunktion Datenschützer kritisieren Facebooks Dating-Feature

Die neue Partnersuchfunktion von Facebook bietet aus Sicht von Datenschützern zu wenig Datensicherheit für die Nutzer des sozialen Netzwerks. "Dass alle ...

No-Deal-Brexit Datenschutzbeauftragter warnt vor Folgen

Der Datenschutzbeauftragte der Bundesregierung, Ulrich Kelber, hat Unternehmen in Deutschland vor den Folgen gewarnt, sollten sie nicht auf einen ...

Studie Logistikprobleme bremsen Online-Handel

Das Wachstum des Online-Handels leidet deutlich unter Problemen bei der Warenauslieferung. Das geht aus einer bisher unveröffentlichten Studie des ...

Bericht Europäisches Cloud-Netzwerk soll Ende Oktober starten

Das von der Bundesregierung vorangetriebene europäische Cloud-Netzwerk "Gaia-X" soll laut eines Zeitungsberichts beim Digitalgipfel Ende Oktober in ...

Netzabdeckung Über 4.500 deutsche Gemeinden melden Funklöcher

Rund zwei Fünftel der gut 11.000 deutschen Städte und Gemeinden hat nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums Probleme mit Funklöchern. In 4.688 ...

Daten-Verfahren gegen Facebook Datenschützer kritisiert Entscheidung des Düsseldorfer OLG

Der Hamburger Datenschützer Johannes Caspar hat mit Kritik auf die Entscheidung des Düsseldorfer Oberlandesgerichts (OLG) im Daten-Verfahren gegen Facebook ...

Bundesverkehrsministerium Nur 37 Prozent der Kommunen haben gigabit-fähiges Internet

Vom Ziel einer flächendeckenden Versorgung mit gigabit-fähigen Internetanschlüssen ist Deutschland noch weit entfernt. Nur 37 Prozent der Städte und ...

Bericht Viel weniger NetzDG-Beschwerden als erwartet

Mehr als eineinhalb Jahre nach Inkrafttreten des Gesetzes gegen Hass im Netz, das sogenannte Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG), haben sich viel weniger ...

Kampf gegen Hass im Netz BKA-Präsident will effektiveres Vorgehen

BKA-Präsident Holger Münch hält die bisherigen Maßnahmen gegen Hasskriminalität im Netz nicht für ausreichend. Bund und Länder müssten sich darüber ...

Reporter ohne Grenzen Syrien geht auch gegen regimetreue Journalisten vor

In Syrien nimmt das Regime nach Angaben von "Reporter ohne Grenzen" (ROG) nun auch regimetreue ins Visier. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate hätten ...

Hacker-Alarm BSI-Präsident fürchtet Zuwachs von Schadprogrammen

Der Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, warnt vor dem Zuwachs von Schadprogrammen und den daraus ...

Hass und Hetze im Internet Richterbund fordert härtere Vorgaben für Facebook und Co.

Der Deutsche Richterbund hat schärfere gesetzliche Vorgaben für Internetkonzerne gefordert. "Es braucht eine konsequentere Strafverfolgung von Hass, Hetze ...

"Coin Master" Jugendschützer prüfen Regulierung von „Social Casinos“

Die Landesmedienanstalt NRW will die bei vielen Kindern und Jugendlichen beliebte App "Coin Master" prüfen lassen. Das berichtet der "Spiegel" in seiner ...

Bericht „Bildungslotterie“ stellt Ende August Betrieb ein

Die im Frühjahr 2018 gestartet "Bildungslotterie" stellt Ende August ihren Betrieb zunächst ein - und will mit einem neuen Vertriebspartner Anfang 2020 neu ...

Hasskommentare im Netz 31 Bußgeldverfahren eingeleitet

Wegen Verstößen gegen das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) mit Bezug auf Hasskommentare im Netz hat das Bundesamt für Justiz (BfJ) bisher 31 ...

"Budget Sport" Sporthändlerverbund Intersport geht auf Amazon zu

Der Sporthändlerverbund Intersport geht auf Amazon zu. Intersport unterstützt die Ladenbesitzer erstmals aktiv, um ihre Turnschuhe, Shirts und Shorts über ...

Start neuer Onlinebezahlregeln EU-Aufsicht kritisiert Banken

Die Europäische Bankenaufsicht (EBA) übt harsche Kritik an den Finanzinstituten, weil der Start der neuen EU-Bezahlregeln für das Onlineshopping mächtig hakt. ...

Uploadfilter Bitkom-Präsident ruft Lambrecht zu Ausnahmen auf

Der Präsident des IT-Branchenverbands Bitkom, Achim Berg, hat Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) zu Ausnahmen bei der Umsetzung der neuen ...

EuGH Webseiten-Besucher müssen „Gefällt mir“-Button zustimmen

Betreiber von Webseiten, in denen der "Gefällt mir"-Button von Facebook enthalten ist, können für das Erheben und die Übermittlung der personenbezogenen ...

Bericht Jeder zehnte deutsche Influencer kauft sich Follower

Jeder zehnte deutsche Influencer, der auf Instagram unterwegs ist, kauft sich eindeutig oder sehr wahrscheinlich Fake-Follower oder Likes. Das geht aus ...

Datenleck Krankendaten von Thailand-Reisenden im Internet einsehbar

Das thailändische Gesundheitsministerium hat ein Datenleck. Im Internet seien Passkopien, Kranken-Akten und Arzneimittel-Verschreibungen von mehr als 2.000 ...

Bericht Scientologen nutzen Dating-Plattformen für neue Mitglieder

Mitglieder von Scientology haben in mehreren Bundesländern versucht, über bekannte Datingplattformen im Internet neue Anhänger zu gewinnen. Das berichtet ...

Weitere Nachrichten