Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.09.2009

Umfrage Mehrheit für Schwarz-Gelb schrumpft

Berlin – Zwei Wochen vor der Bundestagswahl ist die Mehrheit für eine schwarz-gelbe Koalition auf 50 Prozent geschrumpft. Das geht aus dem aktuellen Politbarometer der Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag des ZDF hervor. Demnach würden 36 Prozent der Befragten für die Union stimmen, ein Prozent weniger als in der letzten Woche. Die FDP büßt ebenfalls einen Prozentpunkt ein und kommt auf 14 Prozent. Damit hätte eine Koalition aus Union und FDP weiterhin eine knappe Mehrheit. Die SPD kann wie die Union ihr Ergebnis der Vorwoche wiederholen und erreicht 23 Prozent. Die Linke gewinnt einen Prozentpunkt hinzu und landet wie die Grünen bei elf Prozent. In der Kanzlerfrage liegt Angela Merkel weiterhin deutlich vor dem SPD-Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier. Merkel verschlechtert sich allerdings auf 61 Prozent (-1), wohingegen Steinmeier auf 28 Prozent zulegen kann (+2).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-mehrheit-fur-schwarz-gelb-schrumpft-1532.html

Weitere Nachrichten

Portugiesische Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Portugiesischer Premierminister will mehr Macht für die EU

Der portugiesische Premierminister António Costa schließt sich den Forderungen des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron nach einem europäischen ...

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

IG Metall Interesse an Sozialwahl unbefriedigend

Kurz vor dem Ende der Sozialwahl 2017 an diesem Mittwoch hat die IG Metall Reformen angemahnt. "Für große Teile der Bevölkerung ist die Selbstverwaltung ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Merkel-Aussagen nach G7-Gipfel DIHK-Chef warnt vor „überzogener Interpretation“

Der Präsident des Deutschen Industrie-und Handelskammertags (DIHK), Eric Schweitzer, hat vor einer "überzogenen Interpretation" der Aussagen von Kanzlerin ...

Weitere Schlagzeilen