Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

03.09.2010

Umfrage Mehrheit für härtere Strafen um Zivilcourage zu fördern

Berlin – Im Vorfeld des für Montag erwarteten Urteils im Brunner-Prozess hat sich die Mehrheit der Deutschen für härtere Strafen auch aus symbolischen Gründen ausgesprochen. In einer Emnid-Umfrage für den Sender N24 sagten 82 Prozent der Befragten, man solle Zivilcourage würdigen, indem man die Strafen für Täter in solchen Fällen verschärft. Nur 16 Prozent sind gegen Strafverschärfungen. Bei den jüngeren Befragten bis 29 Jahre sind sogar 90 Prozent für Strafverschärfungen, nur 10 Prozent dagegen.

Dominik Brunner hatte im September 2009 versucht, vier Schüler gegen Angriffe von zwei Jugendlichen zu verteidigen. Die Jugendlichen schlugen ihn daraufhin zusammen, der 50-Jährige starb an Herzversagen. Die Staatsanwaltschaft fordert acht bis zehn Jahre Haft für die Täter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-mehrheit-fuer-haertere-strafen-um-zivilcourage-zu-foerdern-14250.html

Weitere Nachrichten

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Weitere Schlagzeilen