Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung

© über dts Nachrichtenagentur

12.03.2015

Umfrage Maria Furtwängler beliebteste TV-Kommissarin

„Das geht mir runter wie warmer Honig.“

Berlin – Die „Tatort“-Darstellerin Maria Furtwängler ist laut einer Umfrage die beliebteste TV-Kommissarin Deutschlands. 34,9 Prozent der Befragten haben angegeben, Furtwängler alias Charlotte Lindholm am liebsten unter den weiblichen TV-Ermittlern im Fernsehen zu sehen, so die Ergebnisse einer repräsentativen Emnid-Umfrage im Auftrag der Programmzeitschrift „Auf einen Blick“.

„Das geht mir runter wie warmer Honig“, freute sich die 48-jährige Siegerin über das Umfrageergebnis. Die Plätze zwei und drei belegen Senta Berger mit 27,1 Prozent und Mariele Millowitsch mit 27,0 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-maria-furtwaengler-beliebteste-tv-kommissarin-80167.html

Weitere Nachrichten

Ulrich Matthes

© über dts Nachrichtenagentur

"Kulturradio" Ulrich Matthes will am Deutschen Theater bleiben

Der Schauspieler Ulrich Matthes will am Deutschen Theater bleiben. Dort ist er bereits seit der Spielzeit 2004/05 fest engagiert und plant keinen Weggang: ...

Mutter mit Kleinkind und Kinderwagen

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Zahl der Abtreibungen im ersten Quartal um 1,3 Prozent gestiegen

Im ersten Quartal 2017 sind rund 26.600 Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland gemeldet worden: Das waren 1,3 Prozent mehr als im entsprechenden ...

Kinder

© über dts Nachrichtenagentur

BVKJ Berufsverband beklagt Überlastung der Kinderärzte in Deutschland

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendmediziner (BVKJ) kritisiert eine Überlastung der Kinderärzte in Deutschland. Einigen Medizinern bleibe nichts ...

Weitere Schlagzeilen