Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung

© über dts Nachrichtenagentur

10.10.2014

Umfrage Jeder Fünfte schaltet bei Sexszenen im Fernsehen weg

Vielen sind freizügige Darstellungen von Sexualität unangenehm.

Berlin – Heiße Liebesszenen auf dem Bildschirm sind für jeden Fünften in Deutschland ein Grund, zur Fernbedienung zu greifen: 20,2 Prozent der Frauen und Männer gaben in einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsportals „Apotheken Umschau“ an, oft den Fernseher auszuschalten oder den Sender zu wechseln, weil ihnen freizügige Darstellungen von Sexualität unangenehm sind.

Nach Einschätzung von fast der Hälfte der befragten Bundesbürger hat Sexualität durch die ausführliche und explizite Darstellung in den Medien etwas von ihrem ursprünglichen Reiz eingebüßt: 49,3 Prozent der Frauen und Männer sind der Meinung, dass Sexualität früher, als noch nicht so freizügig darüber berichtet wurde, interessanter und aufregender war.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-jeder-fuenfte-schaltet-bei-sexszenen-im-fernsehen-weg-73406.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen