Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel knabbert an Fingernägeln

© über dts Nachrichtenagentur

13.10.2015

Umfrage Jeder Dritte will Merkels Rücktritt

52 Prozent lehnen die Rücktritts-Forderung ab.

Berlin – Die Unzufriedenheit der Deutschen mit der aktuellen Flüchtlingspolitik der Regierung wächst: Jeder dritte Bundesbürger ist laut einer Umfrage für den Rücktritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). In der Befragung des Meinungsforschungsinstituts Insa für „Focus Online“ lehnten 52 Prozent die Rücktritts-Forderung ab, 15 Prozent machten keine Angaben.

Besonders die Anhänger der AfD mit 86 Prozent, der FDP mit 39 Prozent und der Linken mit 38 Prozent sprechen sich für einen Rücktritt Merkels wegen ihres Umgangs mit der Flüchtlingskrise aus.

Den geringsten Zuspruch findet die Rücktritts-Forderung hingegen bei den Anhängern der Union mit 14 Prozent, der Grünen mit 20 Prozent sowie der SPD mit 30 Prozent.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-jeder-dritte-will-merkels-ruecktritt-89546.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Sonntagstrend SPD verliert in Emnid-Umfrage weiter

Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, verliert die SPD einen Zähler und kommt nur noch auf ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Lindner lobt Kretschmanns Wut-Rede

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat für seine durch ein Youtube-Video bekannt gewordene Kritik an den Parteibeschlüssen der ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Weitere Schlagzeilen