Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Wohnungen

© dts Nachrichtenagentur

23.04.2012

Umfrage Jeder Dritte hat Angst vor einer Immobilienblase

Die Preiskurven bei Immobilien in Deutschland zeigen nach oben

Düsseldorf – Jeder Dritte hat Angst vor einer Immobilienblase in Deutschland. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsinstituts „Mafo.de“ im Auftrag von „Handelsblatt-Online„. Von den 1.000 befragten Personen gaben 34,1 Prozent an, Angst vor einer Immobilienblase in Deutschland zu haben.

Die Preiskurven bei Immobilien in Deutschland zeigen nach oben. Schon seit 2009 steigen die Preise von Wohnimmobilien stärker als die von Gewerbeimmobilien, belegen in 125 deutschen Großstädten erhobene Zahlen der Beratungsfirma Bulwien-Gesa. Im vergangen Jahr standen 4,7 Prozent Plus beim Wohnraum 1,6 Prozent bei Gewerbeobjekten gegenüber.

Auch Wohnimmobilienindizes erreichen zurzeit Rekordwerte, so der Europace Hauspreisindex (EPX) im März mit 106,34 Punkten. Dass die Preise für Eigentumswohnungen besonders schnell klettern, zeigt die Rekordmarke von 109,57 für dieses Teilsegment. Der Index basiert auf Daten von Immobilienfinanzierungen für Privatkunden, die über den Dienstleister Hypoport abgewickelt werden.

Sein Pendant IMX von Immobilienscout24, der auf Angebotspreisen gründet, sendet die gleichen Signale: 107,6 und 103,1 für Wohnungen beziehungsweise Häuser sind beides nie zuvor gesehene Spitzenwerte. Preissteigerungen bis zu fünf Prozent in den Metropolen allein im ersten Quartal trieben die Indizes nach oben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-jeder-dritte-hat-angst-vor-einer-immobilienblase-52072.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen