Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.09.2009

Umfrage Jede zweite Frau von Männer Schnarchen genervt

Hamburg – Fast die Hälfte aller deutschen Frauen liegt nachts wegen des Schnarchens ihrer Ehemänner wach. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts „forsa“ für die „Bild der Frau“. Demnach hindert das Schnarchen ihrer Lebenspartner 45 Prozent der befragten Frauen am Schlafen, 36 Prozent der Paare würden daher sogar gern getrennt schlafen. 35 Prozent, darunter besonders die Jüngeren zwischen 18 und 45 Jahren, würden den Schnarcher an ihrer Seite gern zum Arzt schicken und das Problem behandeln lassen. Bei den etwa 30 Millionen Betroffenen in Deutschland handele es sich größtenteils um Männer, so das Institut. Für die Umfrage hatte „forsa“ 507 Frauen aus ganz Deutschland befragt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-jede-zweite-frau-von-manner-schnarchen-genervt-1870.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Flüchtlings Erstaufnahmelager Jenfelder Moorpark

© An-d / CC BY-SA 3.0

Bericht BAMF rechnet mit hunderten Flüchtlingen aus Calais

Aus dem Flüchtlingslager von Calais, das französische Sicherheitsbehörden derzeit räumen, könnten auch viele Asylsuchende nach Deutschland kommen. Das ...

Weitere Schlagzeilen