Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.11.2009

Umfrage Jede fünfte Frau genervt von Auftreten des Partners

Berlin – Jede fünfte Frau ist der Meinung, ihr Partner lasse sich gehen. Zu diesem Schluss kommt eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Zeitschrift „Bild der Frau“. So stören sich 22 Prozent der 500 befragten Frauen daran, dass ihr Partner nicht unternehmungslustig genug sei und am liebsten vor dem Fernseher oder dem Computer sitze. Ebenfalls 22 Prozent bemängeln, dass ihr Partner sie nicht mehr überrascht und sich nicht genügend um sie bemüht. Fehlende Bewegung und Gewichtsprobleme des Partners sind für 13 Prozent der Befragten ein Problem, während 10 Prozent über die generelle Vernachlässigung des Äußeren klagen. Sechs Prozent schließlich stört, dass ihr Partner sie kaum noch als Frau wahrnimmt und sie zu wenig Sex haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-jede-fuenfte-frau-genervt-von-auftreten-des-partners-3813.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

317.000 neue Teilnehmer Bamf meldet Rekord bei Integrationskursen

Im vergangenen Jahr haben mindestens 317.000 Menschen einen Integrationskurs neu begonnen. Dies geht aus Daten des Bundesamts für Migration (Bamf) hervor, ...

Weitere Schlagzeilen