Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Frau arbeitet am Computer

© bvdm / CC BY-SA 3.0

19.10.2016

Umfrage Jede dritte teilzeitbeschäftigte Frau will beruflich vorankommen

Neue Umfrage im Auftrag des Familienministeriums.

Düsseldorf – Jede dritte Frau in einem Teilzeitjob hat anspruchsvolle berufliche Ziele für ihre Zukunft. Das geht aus einer aktuellen Repräsentativbefragung von 2000 teilzeitbeschäftigten Frauen im Auftrag des Bundesfamilienministeriums hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe) vorliegt. Demnach wollen 15 Prozent der Frauen in Teilzeit Karriere machen. Unter den teilzeitbeschäftigten Akademikerinnen ist es sogar jede Vierte.

59 Prozent der Frauen wünschen sich der Umfrage zufolge ein gesetzliches Rückkehrrecht von Teilzeit auf Vollzeit. 16 Prozent würden nach der Umfrage, die das Berliner Delta-Institut für Sozial- und Ökologieforschung im Spätsommer durchgeführt hat, schon jetzt gern Vollzeit arbeiten. Der durchschnittliche Erwerbsumfang der Frauen liege bei 21,5 Stunden pro Woche, die Wunscharbeitszeit deutlich höher bei 23,8 Stunden. 34 Prozent würden mehr Stunden arbeiten.

„Arbeiten in Teilzeit muss einen höheren Stellenwert bekommen – auch in Führungspositionen“, sagte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) der „Rheinischen Post“. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat für diesen Mittwoch zu einer Konferenz „Frauen in Führungspositionen“ ins Kanzleramt eingeladen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-jede-dritte-teilzeitbeschaeftigte-frau-will-beruflich-vorankommen-95392.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen