Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.12.2009

Umfrage Guttenberg trotz Afghanistan-Debatte beliebt wie Kanzlerin

Berlin – Die politische Diskussion um das Bombardement zweier entführter Tanklaster in Afghanistan hat dem Ansehen von Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg offenbar nicht geschadet. In einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS für das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ teilt sich Guttenberg mit Kanzlerin Angela Merkel den zweiten Platz der beliebtesten Politiker. Im Vergleich zum September, als Guttenberg noch Wirtschaftsminister war, wünschen ihm sogar mehr Befragte eine „wichtige Rolle“. Die Um- und Neubesetzungen nach der Bundestagswahl schlagen sich auch in der Politiker-Beliebtheit nieder. Der CDU-Minister Wolfgang Schäuble ist um 13 Prozentpunkte vorgerückt, seit er vom Innen- ins Finanzressort wechselte. Weithin unbekannt sind den Bundesbürgern Neulinge im Kabinett wie Dirk Niebel, Norbert Röttgen oder Philipp Rösler.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-guttenberg-trotz-afghanistan-debatte-beliebt-wie-kanzlerin-5029.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen