Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

02.02.2011

Umfrage: Guttenberg gilt nicht als Mann der „kleinen Leute“

Berlin – Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) wird von den Deutschen nicht als Mann des ganzen Volkes gesehen. In einer Forsa-Umfrage für das Magazin „Stern“ erklärten nur 24 Prozent der Bürger, er stehe auf Seiten der so genannten „kleinen Leute“. Selbst bei den Anhängern von CDU und CSU sagen dies nur 34 Prozent.

Bei anderen Eigenschaften dagegen schneidet der CSU-Politiker gut ab: 68 Prozent der Deutschen beurteilen ihn als sympathisch, 67 Prozent sprechen ihm Kompetenz und Gradlinigkeit zu, 63 Prozent attestieren ihm Führungsstärke. Dass er glaubwürdig sei, sagen 59 Prozent. Für nobel halten ihn 53 Prozent. Gut die Hälfte der Bürger (51 Prozent) schätzt ihn als vorbildlich ein.

Doch trotz dieser guten Bewertung bescheinigt ihm nicht mal die Hälfte der Deutschen die Reife für das wichtigste Staatsamt: Nur 42 Prozent meinen, er habe das Zeug zum Kanzler.

Sein sprunghaftes Krisenmanagement bei den noch nicht aufgeklärten Vorfällen auf dem Segelschulschiff „Gorch Fock“ haben Guttenbergs Ansehen offenbar nicht geschadet: Drei Viertel der Bürger sagen, dadurch hätte sich an ihrer Einschätzung des Ministers nichts geändert. Sogar die Anhänger aller Oppositionsparteien sehen das mehrheitlich so.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-guttenberg-gilt-nicht-als-mann-der-kleinen-leute-19432.html

Weitere Nachrichten

Erwin Sellering

© über dts Nachrichtenagentur

Mecklenburg-Vorpommern Sellering tritt von allen Ämtern zurück

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hat am Dienstag aus gesundheitlichen Gründen seinen Rückritt von allen politischen Ämtern ...

Portugiesische Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Portugiesischer Premierminister will mehr Macht für die EU

Der portugiesische Premierminister António Costa schließt sich den Forderungen des neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron nach einem europäischen ...

Portugiesisches Parlament in Lissabon

© über dts Nachrichtenagentur

Portugal Premier plant gemeinsame Plattform für Banken

Der portugiesische Premierminister António Costa will den Banken des Landes helfen, die vielen faulen Kredite aus ihren Büchern zu entfernen: Geplant ist ...

Weitere Schlagzeilen