Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.03.2010

Umfrage Griechen gehen vom Schlimmsten aus

Athen – Knapp 87 Prozent der griechischen Bürger befürchten soziale Unruhen aufgrund des radikalen Sparkurses der Regierung. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die am Sonntag in der Athener Zeitung „To Vima“ veröffentlicht wurde. Demnach glauben 86,7 Prozent der Befragten, „das Schlimmste“ stehe noch bevor. Knapp 38 Prozent der Befragten gehen davon aus, die griechischen Wirtschaft werde sich erst nach vier Jahren erholen, fast 20 Prozent denken dies geschehe erst nach fünf bis neun Jahren. Dennoch sprachen über die Hälfte der Befragten Ministerpräsident Giorgos Papandreou ihr Vertrauen aus. Griechenland verzeichnet eine der höchsten europäischen Staatsverschuldungen. Im Haushaltsjahr 2010 droht ein Schuldenstand von 121 Prozent des Bruttoinlandsproduktes. Athen hat sich verpflichtet, seine Neuverschuldung bis 2012 unter drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu reduzieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-griechen-gehen-vom-schlimmsten-aus-8047.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen