Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.04.2010

Umfrage Fernseher ist Herzstück der Deutschen

Köln – Der Fernseher ist in den meisten deutschen Wohnzimmern noch immer das Herzstück. Das ist das Ergebnis einer Emnid-Umfrage im Auftrag des Werbezeitunternehmens IP Deutschland. Bereits 46 Prozent der Fernsehhaushalte in Deutschland sehen über einen Flatscreen fern. Dabei ist der neue Fernseher in der Regel größer als das alte Gerät (89 Prozent) und in 42 Prozent der Fälle der teuerste Einrichtungsgegenstand im Haushalt. Das neue Fernsehformat HDTV empfangen 43 Prozent der Haushalte. 54 Prozent sehen gemeinsam mit Freunden und Bekannten fern und für 52 Prozent der Befragten liefert das Fernsehen Gesprächsstoff. Im letzten Jahr verbrachten die Deutschen ab 14 Jahren einer GfK-Erhebung zufolge im Schnitt 226 Minuten täglich vor dem Fernseher.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/umfrage-fernseher-ist-herzstueck-der-deutschen-9999.html

Weitere Nachrichten

Thomas Tuchel

© über dts Nachrichtenagentur

Borussia Dortmund Tuchel will bleiben

Thomas Tuchel, Trainer von Bundesligist Borussia Dortmund, will sein Amt behalten. "Ich würde gern bleiben und hoffe, dass die Gespräche ergebnisoffen ...

Helene Fischer 2013 Schleyerhalle

© Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Helene Fischer während Konzert ausgepfiffen

Während eines Kurzkonzerts in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist am Samstag die ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Erbschafts- und Schenkungssteuer Fischer-Chef warnt vor Ausverkauf von Familienunternehmen

Der Mehrheitseigentümer der Unternehmensgruppe Fischer, Klaus Fischer, warnt vor einem drohenden Ausverkauf deutscher Familienunternehmen. Schuld seien vor ...

Weitere Schlagzeilen